Allendorf

Dietmar Gasse ist neuer Ortsvorsteher

+

- Allendorf-Battenfeld (ied). In der konstituierenden Sitzung des neuen Ortsbeirats im Gasthaus „Zur Post“ wurde Dietmar Gasse (CDU) auf Vorschlag von Friedhelm Jakobi (SPD) in offener Wahl einstimmig gewählt.

Gasse stand schon von Juli 2004 bis März 2006 an der Spitze des Ortsbeirats – er war damals Nachfolger von Walter Kroh, der sein Amt niedergelegt hatte. Zu Gasses Stellvertreter wurde Werner Koch (Bürgerliste Ortsteile) gewählt. Zum neuen Schriftführer wählte die Versammlung Stefan Wolf, ebenfalls von der BLO. Weiterhin gehören Tom Haase (CDU) und Friedhelm Jakobi (SPD) dem Gremium an.

Gasse blickte wie sein Amtsvorgänger Ulrich Kirchhübel zurück auf Projekte in Battenfeld während der vergangenen fünf Jahre und lenkte auch den Blick auf zukünftig anstehende Arbeit. Die Erweiterung des Friedhofs, die Teilnahme am Wettbewerb „Dolles Dorf“, die Einrichtung eines Wasserspielparks am Nitzelbach, die Fertigstellung der Grillhütte, der Umbau der Sport- und Kulturhalle, der Bau der neuen Radbrücke über die Eder und der Umbau der Theke in der Markthalle gehörten zu den Projekten in der Periode von Gasses Amtsvorgängern Kirchhübel und Koch, die sich die Ortsvorstehertätigkeit zur Hälfte geteilt hatten. Beide waren jeweils zweieinhalb Jahre Ortsvorsteher. Künftig müsse es um die Gestaltung eines eventuellen Dorfmittelpunktes gehen, Klärungsbedarf bestehe weiterhin für den Zustand des Marktplatzes und das Kyffhäuserheim. Die Dorferneuerung soll zum Abschluss gebracht werden.

Dietmar Gasse dankte den ausscheidenden Ortsbeiräten Ulrich Kirchhübel und Günter Pez, die beide ihren Schwerpunkt auf die Arbeit in den Vorständen großer örtlicher Vereine legen wollen, aber weiterhin für den Ortsteil Battenfeld in der „großen Politik“ tätig sein werden. Gasse meinte damit die Arbeit der beiden als Gemeindevertreter.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 6. Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare