Partyabend eskalierte

Nach Disco-Schlägerei: Zehn Monate auf Bewährung für 25-Jährigen

Frankenberg. Weil ein 25-Jähriger aus dem Frankenberger Land mindestens zwei Personen mit Tritten und Faustschlägen verletzt haben soll, ist er vom Amtsgericht Frankenberg zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Die Schlägerei liegt bereits einige Monate zurück: Im Dezember 2013 soll eine Gruppe von fünf jungen Männern nach einem Besuch der Frankenberger Discothek Bonkers von dem nun Verurteilten und drei weiteren Unbekannten angegriffen worden sein. Nach Ansicht des Gerichts gab die Gruppe der Männer keinen Anlass, eine Schlägerei zu beginnen. Neben der Freiheitsstrafe wurde der Angeklagte unter anderem zur Zahlung von 2900 Euro Schadensersatz verurteilt. Der Mann schwieg zu den Vorwürfen.

Es sollte ein ausgelassener Partyabend werden. Weil der Verurteilte jedoch möglicherweise mit einem der fünf Männer noch eine offene Rechnung hatte, nahm der Abend für die Männer aus Frankenberg ein schmerzhaftes Ende:

Bereits vor etwa zwei Jahren soll einer der fünf jungen Männer in eine Auseinandersetzung mit dem Verurteilten verwickelt worden sein. Der Verurteilte habe dem Zeugen bereits damals über das soziale Netzwerk Facebook gedroht und eine Entschuldigung wegen einer Streiterei von ihm verlangt, die Ausblieb. „Sie hatten noch eine Rechnung mit dem Herrn offen“, sagte Richterin Andrea Hülshost nach ihrer Urteilsverkündigung an den Verurteilten gewandt. Trotz wiederholter Belehrung der Richterin, dass eine Aussage möglicherweise strafmildernd gewertet werden könne, schwieg der Verurteilte während der gesamten Verhandlung. „Werden Sie bedroht oder unter Druck gesetzt?“, fragte auch die Staatsanwältin verwundert nach. Ein Kopfschütteln war die Antwort. (mli)

Zu welchen Strafen der Angeklagte noch verurteilt wurde lesen Sie in der gedruckten Freitags-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion