Doch Lösung für Anruf-Sammeltaxi im Oberen Edertal?

+
Vorübergehend eingestellt: Das Angebot des Anruf-Sammel-Taxis im Oberen Edertal. Seit 1. Februar fährt es nicht mehr. Spätestens zum 1. Mai soll es wieder in Betrieb gehen.

Waldeck-Frankenberg. Für den vorübergehend eingestellten Verkehr des Anrufsammeltaxis (AST) im Oberen Edertal soll nun doch nochmal nach einer Übergangslösung gesucht werden. Das sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat im Kreistag.

Man werde in der nächsten Woche mit dem neuen AST-Anbieter darüber reden, ob dieser einen Bus als Zwischenlösung einsetzen kann. Der Verkehr des Anruf-Sammel-Taxis im Oberen Edertal wurde zum 31. Januar eingestellt (wir berichteten). Die bisherigen AST-Anbieter könnten den Verkehr nicht fortführen, da deren Mitarbeiter andere Tätigkeiten aufgenommen hätten, sagte Kubat. Der neue Anbieter könne erst zum 1. Mai den Verkehr aufnehmen, da er sechs Fahrzeuge plus zwei Ersatzfahrzeuge samt Fahrer bereithalten müsse. Außerdem müssten die Fahrer erst noch geschult werden.

Die CDU hatte einen Dringlichkeitsantrag ins Kreisparlament eingebracht und eine Übergangslösung gefordert. Alf Höfer (CDU) sagte, dass diese ja keinen Stundentakt beinhalten müsse. Er regte an, sich bei anderen Landkreisen zu informieren, die ein Multibus-system unterhielten.

Den Vorschlag griff Kubat auf. Er erklärte auch, dass man inzwischen Konsequenzen aus der jetzigen Situation gezogen habe. So habe man in den neuen Verträgen mit den AST-Anbietern die Kündigungsfrist von drei auf sechs Monate verdoppelt. (emr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare