Dodenau soll für Radler und Wanderer noch attraktiver werden

+
Was für ein Anblick: Vom Drachenfliegerplatz aus haben Besucher einen beeindruckenden Ausblick auf die Ederschleife und auf Dodenau.

Dodenau. Als Matthias Schneider, 1. Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsverein Dodenau, die Statistik zur Tourismussaison sah, war er alles andere als glücklich.

Battenberg, hieß es in der Statistik, läge unter den Vergleichswerten des Vorjahres (Die HNA berichtete). Obwohl Dodenau unter der Woche durch Gäste der Firma Viessmann und an den Wochenende von Motorrad-Fahrern gut besucht ist, soll der Tourismus weiter gestärkt werden. „Wander- und Fahrradtourismus sind im kommen“, sagt Schneider und will gemeinsam mit Vermietern und Hotelbesitzern sowie der Ederbergland Touristik ein Konzept erstellen.

„Immer wird über Übernachtungszahlen geredet, doch unsere können nicht komplett erfasst werden“, klagt der Vorsitzende und erklärt, dass es in Dodenau keine genauen Übernachtungszahlen gibt.

„Meldungen dazu gibt es erst, wenn die Bettenstärke bei mindestens zehn liegt“, sagt Silvia Fries von der Ederbergland Touristik. Da es in Dodenau aber viele Ferienwohnungen und Pensionen gibt, die weniger Betten haben, werden sie in der Statistik nicht aufgeführt.

„Wir müssen uns etwas einfallen lassen, wie alle Gäste erfasst werden können“, sagt Schneider und denkt dabei an ein System, wie es zum Beispiel an Nord- und Ostsee mit Kurtaxe und entsprechenden Ausweisen praktiziert wird. „Wir haben es schon mit vielen Dingen versucht. Aber nichts davon hat funktioniert“, berichtet Ulrike Gehrke, die Geschäftsführerin des Verkehrsvereins.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare