Frankenberg

Dörnholzhausen und Geismar dabei

- Frankenberg (r). Die beiden Frankenberger Stadtteile Dörnholzhausen und Geismar sind in das Dorferneuerungsprogramm 2011 aufgenommen worden. Das teilte das hessische Wirtschaftsministerium mit.

Laut Minister Dieter Posch werden landesweit 29 Förderschwerpunkte mit insgesamt 75 Ortsteilen neu in das Förderprogramm aufge­nommen. Im Hinblick auf die beab­sichtigte Neurege­lung des Förder­verfah­rens von der Ortsteilebene auf die kommunale und interkom­munale Ebene werden dabei in einem Übergangs­verfah­ren mehrere koope­rierende Ortsteile als ein Förderschwerpunkt in das Programm auf­genommen. Damit könne der demografischen Entwicklung besser Rechnung getragen werden.

„Die Fördermöglichkeiten umfassen neben den klassischen Gebäude­investi­tionen auch soziale und kulturelle Projekte, arbeits­platz­schaffende Investi­tionen in Handwerk und Gewerbe, Grundversorgungsein­richtungen sowie Dienst­leistungen für Beratung, Projektent­wick­lung und Moderation“, so der Minister.

Wie Posch weiter erläuterte, wird für kooperierende Ortsteile ein gemeinsa­mes Konzept unter besonderer Berücksichtigung der gesamtkommunalen Situation erstellt. Dabei soll auf Vorhaben, die den kooperierenden Orten gemeinsam zugute kommen, besonderer Wert gelegt werden. Für alle kommunalen Projekte wird ein gemeinsamer zu­schussfähiger Gesamtinvestitionsrahmen vereinbart. Für die Förderung von Privatmaß­nahmen werden entspre­chende Fördergebiete in allen Ortsteilen ausgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare