Offizieller Auftakt für das Jubiläum "800 Jahre Löhlbach" mit Festvortrag

Ein Dorf feiert Geburtstag

+
Freude über den gut besuchten Auftakt der 800-Jahr-Feiern: Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Wilhelm Schäfer, Festredner Manfred Albus, Festausschuss-Vorsitzender Hermann Möller, Landrat Reinhard Kubat und Heinz Brück vom Festausschuss (v.l.).

Haina-Löhlbach - "Wir Löhlbacher sind heute alle Geburtstagskind", rief Heinz Brück den mehr als 200 Besuchern im Bürgerhaus zu. Ein Nachmittag mit Festvortrag, Musikbeiträgen und großer Kaffeetafel markierte den offiziellen Auftakt im Festjahr "800 Jahre Löhlbach".

Dass sich alle Löhlbacher Bürger näher kommen, dass das Wir-Gefühl im Dorf gestärkt wird und dass die gute Nachbarschaft mit den umliegenden Orten gepflegt wird - das wünschte Heinz Brück vom Festausschuss sich und den anderen Löhlbachern zum Geburtstag.

Landrat Dr. Reinhard Kubat wagte die Behauptung, dass es den Löhlbachern noch nie besser gegangen sei als an diesem Sonntagnachmittag. Er erinnerte daran, dass das Leben in Löhlbach und anderen Dörfern der Umgebung in den vergangenen Jahrhunderten oft hart und entbehrungsreich gewesen ist. Als verbindendes Element für das Dorfjubiläum nannte er den „unbeirrbaren Geist, das Beseelt-Sein der Menschen, füreinander da zu sein.“ Kubat rief die Löhlbacher dazu auf, sich vor allem um die Kinder zu kümmern - sie seien die Zukunft.

Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus freute sich auf die Jubiläumsfeierlichkeiten in seinem Heimatdorf: „Die Menschen sollen feiern, aber auch viel über ihr Dorf erfahren“, wünschte er sich.

Im Mittelpunkt der Feier stand der Festvortrag von Manfred Albus. Der Leiter der Stiftungsforsten Kloster Haina nahm die Besucher unter dem Motto „Löhlbachs Wälder im Wandel der Jahrhunderte“ mit auf eine Zeitreise, die weit über die vergangenen 800 Jahre hinaus ging.

Der Festnachmittag wurde umrahmt vom Feuerwehr-Musikzug, der flotte Melodien wie „Rivers of Babylon“ und „Country Roads“ spielte. Die Kinder der Kindertagesstätten in Haina und Löhlbach standen gemeinsam auf der Bühne und sangen so fröhlich und mit Elan, dass selbst der Landrat beim Lied „Die Jahresuhr“ einstimmte.

(Von Andrea Pauly)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare