Dorferneuerung: 450.000 Euro für Herbelhausen

Herbelhausen. Der Gemündener Stadtteil Herbelhausen bekommt 450.000 Euro für die Dorferneuerung. Diesen zuschussfähigen Gesamtinvestitionsrahmen hat das Land für kommunale Projekte festgelegt.

Die größten Projekte sind An- und Umbau der Alten Schule (165.000 Euro) sowie der Teich am Feuerwehrhaus und die Umfeldgestaltung am Gemeinschaftshaus (zusammen 150.000 Euro). Das Stadtparlament hat dem Konzept am Donnerstag zugestimmt, die Stadt zahlt rund 40 bis 50 Prozent der Kosten.

Hans-Hermann Faust (Bürgerliste) rechnete vor, dass der städtische Anteil am Ende bei rund 225.000 Euro liegen werde. Vielleicht könne man die Summe durch Eigenleistungen reduzieren, sagte Faust angesichts der schlechten Finanzlage der Stadt. Dennoch waren sich die Stadtverordneten einig: „Wir haben so lange gekämpft, dass Herbelhausen in die Dorferneuerung kommt, jetzt sollten wir dem Konzept auch zustimmen“, sagte etwa Friedegunde Wagner (SPD).

Bürgermeister Gleim berichtete, dass schon ein privater Antrag gestellt wurde, dafür zahlt das Land 30 Prozent Zuschuss – maximal 30.000 Euro. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare