Dorferneuerungsprogramm: Geismar und Dörnholzhausen wollen zusammenarbeiten

Geismar/Dörnholzhausen. Die Frankenberger Stadtteile Geismar und Dörnholzhausen wurden neu in das Dorferneuerungsprogramm 2011 des Landes Hessen aufgenommen: „Das passt gut zusammen“, kommentierten Geismars neuer Ortsvorsteher Klaus-Peter Stein und Dörnholzhausens Dorfchef Karl Hecker-Michel die künftige Zusammenarbeit.

Schließlich lägen beide Dörfer nur zwei Kilometer oder zwei Autominuten voneinander entfernt. „Das Dorferneuerungsprogramm wird die Gemeinschaft zwischen diesen beiden Stadtteilen noch weiter zusammenschweißen“, meint Hecker-Michel.

Dabei erinnert er daran, dass die 73 Einwohner seines Dorfes in den Vereinen und auch in der Landjugend des Nachbarortes schon seit Jahrzehnten fest integriert sind. Auch in Sachen Schule, Kirche, Kindergarten und Feuerwehr seien die beiden Stadtteile schon seit Generationen eng miteinander verflochten. „Das wird jetzt auch beim Dorferneuerungsprogramm so sein“, sagt der langjährige Ortsvorsteher.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare