Dodenhausen

Dorfgeschehen aufs Korn genommen

- Mit ihrem bunten Programm begeisterte die Karnevalstruppe am Samstag ihr Publikum.

Haina - Dodenhausen. Mit viel Jubel, Trubel, Heiterkeit feierte das „Lustige Durcheinander“ am Samstagabend Fasching in der alten Schule. Durch das abwechslungsreiche Programm führte Wolfgang Röse. Marco Noll als „Klofrau aus dem Kellerwald“ sorgte gleich zu Beginn für Erheiterung mit ihren „innovativen Geschäfts-Ideen“. Jeder „Kunde“ konnte unter 25 Sorten Toilettenpapier wählen und sogar eine Monatskarte zur Bezahlung benutzen. Bei der Suche nach einem Ehemann und dem Verkauf eines Segelboots gerieten die Akteure bei dem Sketch von Dominik Hofmeister, Angela Kittel und Nicole Leeser etwas durcheinander. Und nachdem der „Bräutigam“ zum Finale die „Braut“ gesehen hatte, wollte er doch lieber das Segelboot haben. Mit einer Tritsch-Tratsch-Polka brachten die Gardetänzerinnen des Vereins den Saal so richtig in Stimmung, die jungen Frauen durften ohne Zugabe die Bühne nicht verlassen. Pfarrer und die Turmuhr Sein Talent als Komiker stellte Christian Vaupel als Spanientourist unter Beweis. Das Dorfgeschehen nahmen neun „Feuerwehrmänner“ aufs Korn – in den Schutzanzügen steckte allerdings die holde Weiblichkeit. Die Gäste im Saal warteten gespannt, ob die Frauen auch über sie etwas Lustiges zu erzählen hatten. In der Chronik durften auch die neue Stelle des Pfarrers „im Knast“ und die falsch programmierte Kirchturmuhr nicht fehlen. In rot-weiß gepunkteten Röcken stimmte „Carolins Tanzgruppe“ auf die Pause ein. Den zweiten Teil des Programms eröffnete die Gitarrengruppe. Sie hatten einige Lieder umgedichtet und forderten alle im Saal zum Mitsingen auf. Eine „Jammerlappen-Diagnose“ stellte Alexandra Horn. Besonders bei den Frauen blieb kein Auge trocken, als sie mal so richtig über die Männer herzog. Leicht bekleidet boten einige junge Damen bei ihrem Tanz einen echten Hingucker, bevor bei dem Fernsehabend eines verliebten Pärchens die Programme etwas durcheinandergerieten. Zum großen Finale spielten die Original-Kellerwald-Musikanten noch einige Lieder zum Mitsingen und Schunkeln, bevor bis tief in die Nacht weiter gefeiert wurde. Am Sonntagnachmittag folgte der Kinderkarneval in der alten Schule. Knapp 30 Kinder hatten in den vorigen Wochen mit Anita Kirschner, Carmen Schmidtmann, Stefanie Hofmeister und Sarah Hofmeister für das bunte Programm geübt, durch das Sophie Röse und Jens Battefeld führten. (ug)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare