Jahresbilanz des Vereins: Umzug in neue Räume und zusätzliche Verkäuferin

Dorfladen wird größer

Das Team vom Dorfladen hat sich mit einer hauptamtlichen Fachkraft verstärkt: Tatjana Kautz (4. von links), die hier von Regine Frese (rechts). Auf dem Bild (von links) zudem Helga Helduser, Marion Heide, Andrea Knorra, Iris Faber. In den noch leeren Räumen der alten Schleckerfilialle wird der Dorfladen neu eröffnen. Für den Umbau werden noch Helfer benötigt. Auf dem Bild (von links) Vorsitzender Karl-Friedrich Frese, 2. Vorsitzender Jens Hoppe und Schatzmeister Winfried Schröer. Fotos: Arnols

Bromskirchen. Zur Jahreshauptversammlung des „Dorfladenverein Bromskirchen begrüßte der Vorsitzende, Bürgermeister Karl-Friedrich Frese nur einen kleinen Teil der 86 Vereinsmitglieder. Überregional stoße das Konzept auf großes Interesse, erklärte er. Frese war gebeten worden dies auf der Grünen Woche 2012 im Januar in Berlin vorzustellen. Regional gibt es seit der vergangenen Woche eine Arbeitsgruppe zur Nahversorgung in Korbach, geleitet vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft und der Hessen Agentur Korbach, in die er berufen worden sei, teilte Frese mit.

„Alle wollen den Dorfladen, aber nur wenige gehen hin zum Einkaufen.“

Karl-Friedrich Frese

Der Vorsitzende bedauert dass die Akzeptanz des Dorfladens in der Gemeinde sich noch nicht wesentlich verbessert habe. Die wirtschaftliche Situation habe sich aber auf einem niedrigen Niveau stabilisiert.

Optimistisch gehe der Bromskirchener Verein nun das Projekt mit der größeren Verkaufsfläche und einem erweiterten Angebot im ehemaligen Schlecker-Markt an. Dies habe aber keine Chance wenn die Menschen vor Ort dies nicht nutzen würden. Deshalb appellierte Frese: „Geht hin und nutzt die einmalige Chance, die Versorgung aus dem eigenen Ort sicherzustellen. Wenn der Laden schließen muss, gibt es kein Zurück mehr.“

Der Vorsitzende dankte den Vorstandskollegen und den Damen, die das operative Geschäft des Vereins führen. „Hier sind besonders Frau Bohland und meine Frau Regine eingebunden, die Bestellungen und Rechnungen von zu Hause schreibt“, sagte Frese. Dies sei ihr ideeller und finanzieller Beitrag für den Dorfladen.

Die örtlichen Vereine und der Kindergarten nutzten das Angebot aus dem Laden ebenso wie die Firma HOPPE, die bemüht sei, alles aus dem Dorfladen zu beziehen. Auch dafür bedankte sich Frese.

In seine Dankesworte schloss er auch Barbara Kümmel von der Steuerberatungsgesellschaft Czeczatka, Werner und Partner ein. „Sie setzt sich über das eigentlich Notwendige für unseren Dorfladen ein, weil es halt was Besonderes ist.“ Kümmel stellte der Versammlung den Jahresbericht 2011 vor.

Den Mut haben, sich zu vergrößern und nach neuen Geschäftsfeldern Ausschau zu halten. Diese These habe nun dafür gesorgt, das Projekt im ehemaligen Schlecker-Markt zu verwirklichen. Dazu habe die Gemeinde für zwei Jahre, wie in den Förderrichtlinien vorgesehen, die Trägerschaft übernommen und ist der Auftragsgeber für den Dorfladenverein, der als Dienstleister den Laden betreibt.

Nach den Renovierungs- und Einrichtungsarbeiten, zu denen noch ehrenamtliche Helfer benötigt werden, soll der neue Dorfladen mit der Postfiliale am 17. August seiner Bestimmung übergeben werden.

Von Willi Arnold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare