1. WLZ
  2. Frankenberg

Drehleiter für Feuerwehr Battenberg wird teurer als geplant

Erstellt:

Von: Thomas Hoffmeister

Kommentare

Feuerwehrauto
Symbolbild: Ein Feuerwehrfahrzeug mit Drehleiter. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Die Feuerwehr der Stadt Battenberg soll ein Drehleiter-Fahrzeug bekommen, das auch den Nachbarkommunen helfen soll. Die Kosten werden aber vermutlich höher sein als bisher geplant.

Battenberg – Die Beschaffung einer Drehleiter vom Typ DLAK 23/12 für das Obere Edertal steht nach Auskunft des Battenberger Büroleiters Reiner Zissel „ganz oben“ auf der Prioritätenliste des Landkreises. Im Bedarfs- und Entwicklungsplan wird ein Hubrettungsfahrzeug – wie es im Behördendeutsch heißt – zwingend für das Obere Edertal gefordert. Stationiert werden soll die Drehleiter bei der Feuerwehr in Battenberg.

Wenn der Förderbescheid eintreffe, könne man das Fahrzeug noch in diesem Jahr mit der benötigten Ausstattung bestellen. Von der Auftragsvergabe bis zur Auslieferung würden „mindestens“ 15 Monate vergehen. Wegen der Corona-Pandamie werde es vermutlich noch länger dauern, sagte Reiner Zissel.

Bei dem Parlamentsbeschluss im Mai 2021 zur Anschaffung dieser Drehleiter ging die Battenberger Stadtverordnetenversammlung davon aus, dass ein solches Fahrzeug rund 650.000 Euro kosten wird. Im Haushaltsplan wurde eine Verpflichtungsermächtigung verankert.

Nachbarkommunen beteiligen sich an den Kosten

Zu den zuwendungsfähigen Kosten von 620.000 Euro erwartet man Zuschüsse des Landes von 310.000 Euro und des Landkreises von 155.000 Euro. Noch offen wären nach dieser Rechnung 185.000 Euro. Von dieser Summe muss man noch 37.000 Euro zu Lasten der Stadt Battenberg abziehen, weil diese nach der Ausrüstungsstufe 1 ohnehin eine Drehleiter vorhalten müsste.

Die verbleibenden 148.000 Euro sollten dann – gestaffelt nach Einwohnerzahlen – auf die Kommunen Allendorf (52.392 Euro), Battenberg (50.024), Hatzfeld (27.528) und Bromskirchen (18.056) verteilt werden. Das hatten die Bürgermeister und Stadt- bzw. Gemeidebrandinspektoren mit dem Ersten Beigeordneten Karl-Friedrich Frese so vereinbart. Für die Stadt Battenberg bliebe nach dieser Rechnung ein Anteil von 87.000 Euro.

Aufgrund der allgemeinen Kostenentwicklung müsse man aber wohl eher von 700.000 Euro für die Drehleiter ausgehen, sagte Bürgermeister Christian Klein der HNA.

Auch interessant

Kommentare