SV Blau-Weiß 1920 Willersdorf

Drei Tage wird gefeiert

+
Bürgermeister Heinrich Finger im Jahr 1966 bei der Einweihung des neuen Sportplatzes: Mit dabei der Kreispressewart Hans Dosch, Kreisfußballwart Wigand Hecker, Sportkreisvorsitzender Wilhelm Adrians und der erste Vorsitzende Johannes Krause.

Seine 95-jährige Vereinsgeschichte feiert der SV Blau-Weiß 1920 Willersdorf vom 24. bis 26. Juli mit einem Festwochenende auf dem Festgelände am heimischen Sportplatz.

PDF der Sonderseite "95 Jahre Blau-Weiß Willersdorf"

Sportlich beginnen die Feierlichkeiten mit dem alljährlichen Alt-Herren-Turnier am Freitagabend. Anpfiff ist um 18 Uhr auf dem Sportplatz. „Back to the 90’s“ lautet das Motto des beliebten Disco- und Tanzabends, der um 21 Uhr im Festzelt beginnt.

Der offizielle Festakt beginnt am Samstagabend mit einem Kommers, bei dem der Ehrenvorsitzende Wilhelm Plett einen Abriss zur Vereinsgeschichte geben wird. Anschließend sorgt die Liveband „Moskitos“ für Stimmung und gute Laune.

Ausklingen werden die Feierlichkeiten mit einem musikalischen Frühschoppen, zu dem am Sonntagmorgen ab 11 Uhr jedermann herzlich eingeladen ist.

Vereinsgeschichte

Als der SV Blau-Weiß Willersdorf 1920 von den Sportkameraden Johannes Plett, Konrad Ernst, Wilhelm Plett sen. und dem Lehrer Karl Heine gegründet wurde, stand das Turnen an erster Stelle im Vereinsleben. Kurze Zeit später bildete sich eine Fußballmannschaft, die das Fußballspiel in den Vordergrund rückte. Bis zur Fertigstellung des ersten Sportplatzes, der 1931 in Betrieb genommen wurde, fanden die Spiele auf Wiesen und Stoppeläckern statt. Erste sportliche Erfolge stellten sich 1939 mit dem Gruppensieg des Edertalverbandes ein. Nach der Zwangspause durch den Zweiten Weltkrieg wurde das Vereinsleben am 20. April 1950 in der Gastwirtschaft Eckel wieder aktiviert. Als Meilenstein in der Geschichte des SV Blau-Weiß Willersdorf gilt der Neubau des Sportplatzes, der 1966 durch den damaligen Bürgermeister Johannes Krause feierlich eingeweiht worden war. Mit dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses, das 1976 nordwestlich vom Sportplatz errichtet wurde, bekamen die Sportler auf Wirken des langjährigen Vorsitzenden und heutigen Ehrenvorsitzenden Wilhelm Plett Umkleidekabinen mit Duschen und Sanitärbereich, die im Untergeschoss des Gebäudes untergebracht sind. 1984 wurde die veraltete Beleuchtungsanlage durch eine moderne Flutlichtanlage ersetzt.

1977 wurde die Tischtennis-Abteilung gegründet. Initiator und Abteilungsleiter Heinz Krause führte die Mannschaft, die in der D-Klasse den sportlich Einstieg begann, 1982 in die Bezirksklasse. 1989 gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Sechs Jahre lang, bis 1993 war sie die beste Mannschaft im Kreis Frankenberg. Seit 1994 haben sich die TT-Spieler dem TSV Bottendorf angeschlossen. (zek)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.