Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall bei Korbach: Drei Personen verletzt

Korbach. Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 252 bei Korbach kurz hinter dem Ortsausgang Richtung Bad Arolsen sind am Samstagmittag drei Menschen verletzt worden.

Ein Mann war in seinem Auto eingeklemmt worden. Mit hydraulischem Rettungsgerät mussten die Feuerwehrleute den eingeklemmten Mann aus seinem Auto befreien. Der Wagen mit Korbacher Kennzeichen war an der Beifahrerseite stark zusammengedrückt. Mit Hilfe eines so genannten Spineboards holten die Helfer den Mann über den Kofferraum aus dem Fahrzeug. Der schwer verletzte Mann wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Einige Meter weiter am Abzweig auf die B252/B251 Richtung Marburg und Kassel waren zwei weitere Fahrzeuge frontal zusammengestoßen: Ein Wagen mit Münchener Kennzeichen und ein anderes Auto mit Korbacher Kennzeichen. Bei dem Zusammenstoß wurden laut Einsatzleiter Carsten Vahland, stellvertretender Stadtbrandinspektor, zwei Menschen verletzt. Sie wurden ins Korbacher Krankenhaus gebracht.

Korbach: Drei Verletzte bei Unfällen

Die Bundesstraße war während der Rettungsarbeiten vollgesperrt. Feuerwehrleute streuten die mit ausgelaufenen Betriebsstoffen verschmutzte Straße mit Bindemittel ab und reinigten die Fahrbahn. Im Einsatz waren 25 Feuerwehrleute der Korbacher Wehr sowie 19 Feuerwehrleute aus Berndorf, die beim Reinigen der Straße halfen. Außerdem wurden drei Rettungswagen und der Notarzt zum Unfallort gerufen.

Zur Unfallursache konnte die Polizei vor Ort noch keine Angaben machen.

Nach ersten Informationen von Samstag hatte es sich bei den Vorfällen um zwei Unfälle gehandelt. Wie die Feuerwehr am Sonntagvormittag mitteilte, hatten die Vorfälle aber miteinander zu tun, sodass es sich insgesamt um einen Unfall handelt.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Hessennews.TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion