DRK-Altenclubleiter lernten Computer für Ältere kennen

Große Symbole, leicht zu bedienen: Volker Fiedler (Mitte) erläuterte in Frankenberg den DRK-Seniorenclubleitern das speziell für ältere Menschen entwickelte duka-Computersystem. Foto: Völker

Frankenberg. Den Leitern der DRK-Seniorenclubs im Frankenberger Land wurde eine Neuheit vorgestellt: Es gibt einen bedienerfreundlichen Computer, der speziell für ältere Menschen entwickelt worden ist.

Und der den Zugang zum Internet ohne technische Vorkenntnisse auf Anhieb eröffnen will.

Große Symbole auf dem Bildschirm brauchen nur noch angeklickt zu werden, und schon lassen sich einzelne Module wie E-Mail, Internet, Bildersammlungen, Musik oder Texte verwenden.

Zu alt für den Computer? Zu kompliziert zu bedienen? Gefährliche Viren aus dem Internet? „Viele Senioren trauen sich nicht an dieses scheinbar schwierige Thema heran“, erklärte Volker Fiedler, Mitarbeiter der Firma Karl Groß Computersysteme in Frankenberg, als er jetzt den Leitern der DRK-Seniorenclubs im Frankenberger Land eine Neuheit vorstellte.

Vielfach verlassen sich Senioren, wenn sie auf das Internet zugreifen oder Mails versenden wollen, auf die Hilfe ihrer Kinder oder Enkel, wie die anwesenden DRK-Seniorenclubleiter berichteten.

„Diese Lösung soll sie davon aber ganz unabhängig machen“, unterstrich Volker Fiedler und zeigte mehrere Modelle eines „dukaPC“ der Wortmann AG, in dem alle Programme bereits ab Lieferung vorinstalliert sind. „Stecken Sie einen Stecker in die Dose, und schon können Sie anfangen!“

Welche technischen Möglichkeiten sich den Senioren auch bieten und welche Vorteile ihnen ein Service-Abonnement bringt, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare