Dürftiger Besuch beim „Schoppenrock“ – Cover-Bands heizten den Fans ein

Metal und Hardrock: Die Thundershots begeisterten ihr Publikum. Im Bild: Markus Ide, Martin Schultheis, Timo Lecher und Reinhold Reitz aus Merzhausen. Fotos: Ochs

Grüsen. „Schoppenrock“ in der dritten Auflage erlebten am vergangenen Wochenende weniger Musikfans als die 15 Jungs und jung gebliebenen Herren der Schoppendales aus der Bunstruth erwartet hatten. Etwas dürftig waren die Besucherzahlen des Rock-Open-Airs am Grüsener Sportplatz, was sicherlich nicht an den beiden Cover-Bands lag, die den Abend musikalisch gestalteten.

Den Startpunkt setzte die Classic-Rockband „Bäck to the Future“ aus Oberaula. Die siebenköpfige Band aus der Schwalm heizte den Fans, die schon früh am Abend den Weg ans Vereinsheim des SSV Bunstruth angetreten hatten, so richtig ein. Ihr Repertoire reichte von Dusty Springfields „Son of the preacher man“ über Bon Jovi und Pink Floyd bis zum abschließenden „Free Fallin“ von Tom Petty.

Lukas Ritter, David Goik, Daniel Kirbach, Jenny Wagner, Christian Bergmann, Björn Diebel und Manuel Nuhn wirbelten dabei mit ihren Instrumenten über die Bühne und lieferten eine tolle Leistung ab. „Wir machen erst seit einem Jahr gemeinsam Musik“, erzählt Sängerin Jenny Wagner nicht ganz ohne Stolz.

Ihrem Auftritt folgten die in der Bunstruth nicht unbekannten „Thundershots“, die bereits im vergangenen Jahr für Stimmung sorgten. Auch Sänger Martin Schultheis, die Gittaristen Alexander Maus, Michael Maus und Timo Lecher, Bassist Markus Ide und Drummer Reinhold Reitz kommen aus der Schwalm (Merzhausen). Seit bereits fünf Jahren ist die Hardrock-Band gemeinsam unterwegs und hat ihr Publikum mit AC/DC bis ZZ Top schnell mit auf die Reise genommen. Von Rock, Metal bis Hardrock reichte ihr Programm. Das hatte seine gestandenen Fans.

Trotz Temperaturen um die acht Grad empfanden die Musikfans den Abend als ganz normalen Bunstruther Wahnsinn, wie sie sagten. (zoh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare