Ein Spaziergang durch Battenberg

Durch "Eselsgasse" und "Auf der Mauer"

Battenberg - „Unterwegs im Städtchen“ sind derzeit die Schulanfänger der Evangelischen Kindertagesstätte Am Burghain 2 mit ihrer Leiterin Regina Degen.

Diese Aktion steht unter dem Motto „Wir erkunden unsere Stadt“.

Battenberg. Dazu gehörte in dieser Woche auch ein Spaziergang durch die Altstadt zusammen mit Peter Bienhaus, der in einem neuen Faltblatt sechs verschiedene Spaziergänge durch die Bergstadt beschrieben hat.

Treffpunkt zum Spaziergang war der Hänsel-und-Gretel-Brunnen, wo sich die Spaziergänger begrüßten. Die Vorschulkinder hatten sich schon mit der Spazierweg-Markierung beschäftigt und folgten aufmerksam dem grünen Punkt. Auf dem Weg die Hauptstraße hinauf wurden sie auf die Bezeichnung „Eselsgasse“ und ihre Bedeutung aufmerksam gemacht.

Neu für die Vorschulkinder war der Spaziergang durch eine Altstadt-Gasse hin zur Straße „Auf der Mauer“. Von der rund 60 Jahre alten Mauer schauten sie weit in das Edertal und in das Umland. Neugierig suchten die Kinder weiter nach dem grünen Punkt. Durch einen Durchgang am Ende der Stadtmauer gelangten sie unterhalb der Neuburg zum Barockgarten, den Rosengarten und zum Aussichtspunkt Hügelchen.

Nach einer kleinen Rast ging es an der Kirche zurück zum Marktplatz mit dem alten Rathaus. Hier entdeckten die Vorschulkinder die verbliebenen Fachwerkhäuser, einem besonderen Merkmal der Altstadt. Gezeigt wurde ihnen auch die an besonderen Stellen angebrachten historischen Hinweise. Der Spaziergang mit Stadtführer Bienhaus führte dann den Weg „Am Berg“ bis unterhalb der Wache hinauf.

Unterricht in Hütte

Zurück zum Kindergarten ging es auf dem Burgbergweg oberhalb des Friedhofes. Bei einem Halt nahe einer alten Waldhütte erzählte der Stadtführer, dass wegen Schulraummangel in dieser Hütte vor gut 60 Jahren Grundschulunterricht gegeben wurde. Für die Vorschulkinder war der Spaziergang ein interessantes Erlebnis.(ph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare