Netzwerk im Projekt Ballance war beim Hessentag in Stadtallendorf erfolgreich

Edersee-Kicker setzen sich durch

Erfolgreiche Nachwuchs-Fußballer (von links) Julia Eigenbrodt, Moderator T. Johäntgen, Nia Künzer, Lukas Becker, Theresa Rampe , Tina Wunderlich, Maurice Jenny, Steffy Jones, Julius Hecker und Philipp Rampe. Foto:  nh

Edersee. Das Netzwerk Edersee im Projekt Ballance Hessen war beim Hessentag in Stadtallendorf erfolgreich. Die Kicker vom Edersee setzten sich gegen die hessische Konkurrenz durch und siegten sowohl sportlich als auch in der Fairplay-Wertung.

Das Projekt „Ballance Hessen“ wirbt für die Werte Integration, Fairness und Toleranz. Das Netzwerk Edersee - federführend über die Schulsportkoordinatoren Nils Milde, Uli Rehbein und Theo Schätte - besteht seit mehreren Jahren im Landkreis und hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Werte besonders an Schulen zu vermitteln. Unter diesem Motto spielten insgesamt neun Teams aus Hessen in der Bärenbachhalle in Stadtallendorf beim Hessentag ihren Meister aus.

Es ging nicht allein um Punkte und Tore. Auch auf das Verhalten auf dem Spielfeld - ein Kleinfeld mit Banden - wurde besonders Wert gelegt. Die besonderen Fairnessregeln wurden vor dem Spiel festgelegt und nach dem Spiel mit dem Teams besprochen. Rempeln an der Bande oder Grätschen gab Minuspunkte. Gegenseitiges Abklatschen nach einem Torerfolg oder dem Gegner bei Verletzungen helfen gab Bonuspunkte. Teamer notierten außerhalb des Spielfeldes das Verhalten und verteilten dafür Punkte.

Das Netzwerk Edersee, vertreten durch Theresa Rampe und Julia Eigenbrodt, Philipp Rampe, Maurice Jenny, Lukas Becker und Julius Hecker, überzeugte in jeder Hinsicht. In der Vorrunde setzten sich die von Jürgen Becker betreuten Schützlinge souverän mit drei Siegen und der höchsten Fairness- Punktzahl durch und zogen somit ins Endspiel ein.

Nach der Übergabe des Fairplay-Preises an Viktoria Urberach und des Anti-Rassismus-Preises, der an die Schiedsrichtervereinigung aus dem Marburger Land ging, durch die Schirmherrin und Organisationsleiterin der WM 2011, Steffy Jones, konnte die heimischen Vertreter ihr Können vor versammelter Prominenz mit den vielfachen Titelsiegerinnen und Nationalspielerinnen Renate Linquor, Nia Künzer, Tina Wunderlich gegen die Auswahl der Mädchen des hessischen Fußballverbandes zeigen.

Wiederum trumpfte die Vertretung rund um die Eder groß auf und meisterte diese Aufgabe mit Bravour. Mit 3:0 Tore und einem tadellosen Auftreten imponierte man und verdiente sich den Erfolg. Aus der Hand von Steffy Jones nahmen die Kicker die Auszeichnung entgegen. (nh/jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare