Lkw im Edersee: Retter des Fahrers vom Land geehrt

+
Ehrung im Waldecker Rathaus: Thorsten Meyer und Ralf Jobs (Mitte von links) bekamen von Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel (rechts) die Rettungsmedaille des Landes Hessen. Für die Stadt Waldeck gratulierte Erster Stadtrat Gerhard German (links).

Waldeck. Als im Juni 2013 ein Getränkelaster in Höhe des Strandbades Waldeck verunglückte und im Edersee versank, reagierten Ralf Jobs und Thorsten Meyer von der Edersee-Schifffahrt aus Waldeck spontan.

Sie steuerten das Fahrgastschiff „Stern von Waldeck" zu dem bereits im Wasser schwimmenden Fahrer und zogen ihn an Bord. Für diesen selbstlosen Einsatz hat Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel vom Hessischen Sozialministerium die beiden Retter am Freitag mit der Hessischen Rettungsmedaille ausgezeichnet.

Lesen Sie dazu auch:  Getränkelaster rollte in Edersee und versank

„Sie haben Zivilcourage bewiesen, dafür haben wir Ihnen zu danken“, sagte Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel. Die beiden Helfer seien eingetreten, ohne auf sich selbst Rücksicht zu nehmen, und hätten versucht zu helfen. Auch Waldecks stellvertretender Bürgermeister Gerhard German bedankte sich im Namen der Stadt bei den beiden Lebensrettern.

In den Morgenstunden des besagten Tages waren Meyer und Jobs, Mitarbeiter der Personenschifffahrt, mit Arbeiten auf dem Schiff „Edersee-Star“, beschäftigt, als sie die Hilferufe des Verunglückten bemerkten.

Versunken: Dieser Getränkelaster war im Juni 2013 auf Höhe des Strandbades Waldeck in den Edersee gefahren. Der Fahrer wurde von zwei Männern gerettet. Archivfoto:  Klein/nh

Sie handelten umgehend und eilten dem in Not geratenen Lkw-Fahrer zur Hilfe. Dieser hatte sich, da sich die Türen des Getränkelasters aufgrund des Wasserdrucks nicht mehr öffnen ließen, durch das Fenster befreit und war auf das Dach des Lasters geklettert, der immer schneller sank.

Als der Lkw-Fahrer seine Retter sah, behalf er sich mit einem Sprung ins Wasser und wurde schließlich per Rettungsring an Bord der „Stern von Waldeck“ gezogen. Ohne das Eingreifen der beiden Waldecker, wäre der Mann ertrunken, wie er später selbst sagte. (ste)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare