Mit der Algensuppe zum Staatspreis für intelligente Energien

+
Mirjam Sulzmann (18), Laura Dzubiella (19) und Janina Meyer (19) verbrachten viel Zeit im Labor. Die Abiturientinnen erforschten Mikroalgen als Energielieferanten.

Frankenberg. Mit ihrer „Algensuppe“, wie sie sie nennen, haben drei Schülerinnen der Edertalschule gleich drei große Erfolge bei naturwisseschaftlichen Schülerwettbewerben erzielt.

Die „Algensuppe“ dient einem konkreten Ziel: Janina Meyer, Laura Dzubiella und Mirjam Sulzmann erforschen seit zwei Jahren, wie man aus Mikroalgen Energie gewinnen kann. Sie verbrachten viel Freizeit im Labor und waren sogar an Heiligabend und Silvester in der Schule, um Werte zu messen.

Nun erhielten die Abiturientinnen den Lohn für ihre Arbeit: Sie sind in der Kategorie „Schüler“ Gewinner des „Smart Energie Awards“ – das ist der hessische Staatspreis für intelligente Energien. Den mit 500 Euro dotierten Preis vergibt das Landesumweltministerium. Außerdem haben sie den Sonderpreis des Natur pur Awards 2012/2013 (1000 Euro) erhalten, der ebenfalls hessenweit vergeben wird. Hier haben sich die Schülerinnen gegen 40 andere Teams durchgesetzt.

Die Freude über die hessischen Preise ist bei den jungen Frauen groß. Besonders stolz sind sie aber über die Teilnahme am Bundesumweltwettbewerb (BUW). Deutschlandweit werden nur zehn Gruppen eingeladen, die ihr Projekt einer Jury vorstellen dürfen: Die Edertalschule ist mit ihrem Projekt dabei. Im Juni fährt sie zur Präsentation nach Kiel.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Sina Beutner

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare