Edertalschüler wollen Verkehrssituation vor Schule verbessern – Projekt gewinnt bundesweiten Wettbewerb

Ausgezeichnet: (vorne von links) Johanna Wolf und Annalena Kleck präsentieren stolz die Siegerurkunde des MINT-EC-Schulwettbewerbs. Die Oberstufenschülerinnen der Frankenberger Edertalschule wollen mit den anderen Mitgliedern des „Forscherlabors Mathematik“ (im Bild) die Verkehrssituation rund um die Geismarer Straße optimieren. Hier mit (hinten von links) Schulleiter Stefan Hermes, Fachbereichsleiter Helmut Göttlich und (unten rechts) AG-Leiter Oliver Blinn. Foto: Battefeld

Frankenberg. Die Arbeitsgemeinschaft „Forscherlabor Mathematik“ an der Frankenberger Edertalschule ist zum Bundessieger im MINT-EC-Schulwettbewerb der Dr.- Hans-Riegel-Stiftung „Schule schafft Zukunft“ gekürt worden.

Über den mit 7000 Euro dotierten Preis freuten sich nicht nur die 15 beteiligten Oberstufenschüler und ihr AG-Leiter Oliver Blinn. Auch Schulleiter Stefan Hermes war „richtig stolz“: „Das ist Wahnsinn. Das geht einem runter wie Öl“, sagte er, als er den Schülern zu ihrem Sieg gratulierte.

Eingereicht hatten die Schüler ein Mobilitätsprojekt zum Thema „Analyse der Verkehrssituation an der Edertalschule und Entwicklung von Optimierungsmaßnahmen“. Das Konzept wurde von einer Fachjury und dem Veranstaltungsplenum auf der MINT-EC-Schulleitertagung in Würzburg als innovativster Wettbewerbsbeitrag ausgewählt. Von dem Preisgeld sollen unter anderem zwei Drohnen zur Verkehrsaufzeichnung angeschafft werden, kündigte Oliver Blinn an.

Wie die Idee zum Projektthema geboren und wie es umgesetzt wurde, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare