Edertalschüler bauten eigene Solaranlage aufs Dach - Einweihung

Einweihung: (hinten von links) Schulleiter Stefan Hermes, Physiklehrer Bernhard Starck, Joachim Rupp von den Viessmann-Werken, Staatssekretär Dr. Manuel Lösel, schulpolitische Sprecherin Claudia Ravensburg und der stellvertretende Schulleiter Uwe Neumann freuen sich mit (vorne von links) Tim Engel, Stefan Schulte, Fabio Lange und Moritz Ruhwedel über die neue Solaranlage. Foto: Battefeld

Frankenberg. Zwölftklässler der Fotovoltaik-AG der Frankenberger Edertalschule haben eine Solaranlage auf dem Dach der Schule installiert.

Großer Moment für die Edertalschüler Tim Engel, Moritz Ruhwedel, Fabio Lange und Stefan Schulte: Mit einem feierlichen Akt, dem sogar Staatssekretär Dr. Manuel Lösel beiwohnte, wurde jetzt die von ihnen gebaute Solaranlage auf dem Dach des naturwissenschaftlichen Traktes des Frankenberger Gymnasiums eingeweiht.

Die Zwölftklässler der Fotovoltaik-AG hatten viele freie Wochenenden und Mittagspausen geopfert, um die vier Module von der Planung bis zum Aufbau fertigzustellen und zu installieren.

„Sie sind diejenigen, die das MINT-Zertifikat mit Leben füllen. Sie sind Botschafter im besten Sinne des Wortes“, lobte Schulleiter Stefan Hermes die vier Oberstufenschüler, bevor die Anlage per Knopfdruck unter dem Beifall einiger Gäste in Betrieb genommen wurde.

Neben dem Staatssekretär aus dem Kultusministerium waren auch die schulpolitische Sprecherin Claudia Ravensburg und der Geschäftsführer der Viessmann-Fotovoltaik GmbH, Joachim Rupp, zur Einweihung gekommen. Die Allendorfer Firma hatte den Schülern die Solaranlage zur Verfügung gestellt.

In Zukunft wird die Anlage zu Demonstrationszwecken hin und wieder in Betrieb genommen. Mit der EGF sei vereinbart worden, dass sie nicht ständig laufe, sagte Bernhard Starck, der die Schüler betreut hat. Jedes Modul kann 250 Watt Strom erzeugen. „Damit könnte man drei Viertel eines Föns betreiben oder ein halbes Waffeleisen“, rechnete Starck vor. „Ich freue mich riesig, dass wir an unserer Schule ab sofort eine richtige Solaranlage präsentieren können“, sagte der Physiklehrer. Er bedankte sich bei den genannten Schülern, die das „fast alleine“ hingekriegt hätten.

Staatssekretär Dr. Manuel Lösel, der früher auch mal Schulleiter war, sagte, die Edertalschule sei „ein Traum“. „Ihr könnt stolz sein, dass Ihr diese Schule besuchen dürft“, sagte er den Schülern.

Begeistert zeigte sich Lösel anschließend auch, als das Schulorchester und der Oberstufenchor eine sehr eigenwillige Inszenierung der Oper „Die Entführung aus dem Serail“ präsentierten.

Er habe sich während des Studiums ein wenig Geld mit Klavierspielen in einem Tanzcafé verdient, verriet Dr. Lösel und erwies sich als versierter Opernkenner. (bs)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare