Ehrenamtliche DRK-Mitarbeiter kehrten vom Hochwassereinsatz  zurück

+
In überfluteten Straßen unterwegs: Pro Tag legten die DRK-Einsatzfahrzeuge rund 700 Kilometer zurück, um das Essen ausliefern zu können.

Frankenberg. Neun weitere Helfer des DRK-Kreisverbandes Frankenberg sind jetzt aus dem Hochwassergebiet an der Elbe zurück. Dort waren sie seit Mitte Juni im Verpflegungsdienst und im Transportdienst im Einsatz.

Die Verpflegungshelfer arbeiteten im DRK-Küchenzentrum in der Hansestadt Havelberg im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt: Dort wurden täglich 2800 Portionen Kaltverpflegung und bis zu 1600 Portionen Warmverpflegung zubereitet.

Die meiste Verpflegung wurde mit zwei geländegängigen Lastwagen drei Mal täglich von Havelberg aus ausgeliefert. Durch die zerstörten Straßen mussten zum Teil riesige Umwege gefahren werden – pro Fahrzeug wurden täglich über 700 Kilometer zurückgelegt, wobei auch immer wieder lange Strecken auf überfluteten Straßen gefahren werden mussten. Für die Transporte im näheren Umkreis um Havelberg wurden zusätzlich mehrere Kleintransporter eingesetzt. (nh/mjx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare