Burgwald

Ehrenbrief für Tripp und Wünsch

+

- Burgwald-Bottendorf (rou). Sie haben maßgeblich zur Entwicklung ihrer Heimatdörfer beigetragen: als Kommunalpolitiker und überzeugte Vereinsfunktionäre. Und das über Jahrzehnte. Für diese Lebensleistung überreichte Burgwalds Bürgermeister Lothar Koch Landesehrenbriefe an Heinrich Tripp und Gerhard Wünsch.

Mit großem Respekt schaue er auf sein ehrenamtliches Wirken, das zu Zeiten begonnen habe, zu denen er noch nicht auf der Welt war, sagte Bürgermeister Lothar Koch zu Heinrich Tripp. Er berichtete aus dem Lebenslauf des Ernsthäusers: Von Ende der 60er-Jahre bis 2006 war er Vorstandsmitglied und Kassenwart der Jagdgenossenschaft Ernsthausen, rund 30 Jahre wirkte Heinrich Tripp im TSV Ernsthausen. Besondere Verdienste erwarb er sich als Organisator der Reisegruppe der „Alten Herren“.

Auf die Initiative des TSV Bottendorf geht die Verleihung des Landesehrenbriefes an Gerhard Wünsch zurück. Die Daten seines ehrenamtlichen Handelns würden verdeutlichen, welch großen Raum die Vereinsarbeit und die kommunalpolitische Arbeit im Leben des Bottendorfers eingenommen habe, sagte Koch. Gerhard Wünsch ist seit 1961 Mitglied im Sportverein, war viele Jahre aktiver Fußballer, von der Jugendmannschaft bis zur Altherrenmannschaft. 1975 hob er die Tischtennissparte im TSV mit aus der Taufe. Er sei immer bereit gewesen, Führungsaufgaben zu übernehmen, im Vorstand oder als Spartenleiter.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Mittwoch, 22.Juni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare