Frankenberg

Ehrenbrief für die „zweite Steuerfrau“

+

- Frankenberg (rou). Zwei Monate nach ihrer offiziellen Verabschiedung aus dem Amt der Ersten Stadträtin hat Bürgermeister Christian Engelhardt seiner Stellvertreterin Irmtraud Liebelt im Namen des Ministerpräsidenten und des Landrats den Landesehrenbrief ausgehändigt.

In einem feierlichem Rahmen, mit Bratschenmusik, Sekt und Häppchen im Sitzungssaal des historischen Frankenberger Rathauses, ist die Viermündenerin mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet worden. Und dies, obwohl Bürgermeister Christian Engelhardt durchaus wusste, „dass du persönlich mit dieser Art Ehrung eigentlich gar nicht so recht etwas anfangen kannst“. Irmtraud Liebelt habe um ihr Engagement für die Stadt nie großes Aufhebens gemacht, „das war für dich eigentlich immer selbstverständlich“. Dennoch hätte es der Magistrat für mehr als angemessen erachtet, eine besondere Feierstunde anzuberaumen, „wenn nach mehr als einem Jahrzehnt die ,zweite Steuerfrau‘ von Bord geht.“ In vielen entscheiden-den Phasen habe die Erste Stadträtin das Schiff „Stadt Frankenberg“ mit gesteuert. „Gemeinsam haben wir zahl-reiche Klippen umschifft.“

Für die Stadt Frankenberg hat sich Irmtraud Liebelt seit April 1989 engagiert. Unter Bürgermeister Helmut Eichenlaub war sie von April 1989 bis März 1993 Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung, bevor sie im April 1993 in den Magistrat wechselte und in Folge noch drei Mal in dieses Gremium gewählt wurde. Von 2001 bis 2011 war sie Erste Stadträtin und damit Stellvertreterin von Rüdiger Heß und Christian Engelhardt.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 30.Juni

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare