Eichenlaub-Prozess wird nach drei Wochen Pause fortgesetzt

Angeklagter vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Kassel: Helmut Eichenlaub, Ex-Landrat von Waldeck-Frankenberg. Archivfoto:  Fischer

Kassel. Der Prozess gegen den früheren Landrat Helmut Eichenlaub wird am Dienstag, 3. November, am Landgericht in Kassel fortgesetzt. Ein weiterer Prozesstag ist für Mittwoch, 4. November, vorgesehen. Beginn der öffentlichen Verhandlungen ist jeweils um 9 Uhr.

Nach drei Wochen Verhandlungspause geht der brisante Prozess gegen den früheren Landrat sowie einen ehemaligen Vorstand der Sparkasse Waldeck-Frankenberg und einen Ex-Manager einer Schweizer Bank damit nun weiter. Im Mittelpunkt stehen vor allem rund 100.000 Euro Provisionen, die der frühere Landrat von Waldeck-Frankenberg von der Privatbank „LB Swiss“ für öffentliche Geldanlagen erhalten haben soll.

Insgesamt sind zwölf Verhandlungstage angesetzt, der letzte am 8. Dezember. Das heißt aber nicht, dass dann auch ein Urteil fällt.

Lesen Sie dazu auch:

- Fall Eichenlaub: Sparkassen-Revisor berichtet von interner Prüfung

- Fall Eichenlaub: Standen die 100.000 Euro der Sparkasse zu?

- Landgericht untersucht Zahlungen der LB Swiss an Ex-Landrat Eichenlaub

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion