Bärbel Kandziora inszeniert moderne Version von "Schneewittchen"

Eifaerin übernimmt die Regie auf der Hallenberger Freilichtbühne

Eifa/Hallenberg. - Eine Eifaerin hat sich im Wettbewerb gegen 16 andere Bewerber durchgesetzt und übernimmt die Regie für das Familienstück der Freilichtbühne.

Es war einmal: Heutzutage noch ein Märchen auf eine Theaterbühne bringen? Das ist schon sehr ambitioniert. Denn Kinder sind ein besonders anspruchsvolles Publikum. Darüber, wie man sie 90 Minuten lang mit einem Bühnenstück fesselt, könnte Bärbel Kandziora ohnehin eine Doktorarbeit schreiben. Doch die neue Regisseurin für das Kinder- beziehungsweise Familienstück kann das Erfolgsrezept auch auf den Punkt bringen: „Es gibt keine Patentlösung. Aber es ist wichtig, dass Theater mit dem Herzen gemacht wird.“

„Schneewittchen und die sieben Zwerge in geheimer Mission“ lautet der Titel des Stücks, das am 31. Mai auf der Freilichtbühne Premiere feiert. Und eine Premiere ist die Arbeit in Hallenberg auch für die 49-jährige gebürtige Meerbuscherin, die in Eifa lebt.

„Bei diesem Aufwand mit so vielen Akteuren auf einer so großen Bühne und über eine mehrmonatige Probenzeit ist diese Regie eine neue Aufgabe für mich.“ Sie habe aber schon viele verschiedene Produktionen mit Kindern und Amateurspielern sowohl bei Zirkus- als auch bei Theaterprojekten realisiert - dort allerdings meist in einer kompakten Form. Das heißt innerhalb von ein bis vier intensiven Proben-Wochen und mit maximal 35 Spielern und auf viel kleineren Bühnen. „Auf diese neue Arbeitsform bin ich sehr gespannt.“

(Von Thomas Winterberg)

Mehr lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare