Hoffest in Gemünden

Einblick in das Leben auf dem Bauernhof

+
Im Hofladen auf dem Holzbachhof gibt es hausgemachte Wurstwaren, Liköre und Nudeln.Fotos: Patricia Kutsch

Gemünden - Hausgemachte Spaghetti, lachende Zierkürbisse und ein Blick hinter die Kulissen eines Kuhstalls: Auf dem Gemündener Holzbachhof haben große und kleine Besucher gestern einiges zu sehen bekommen. Jens und Carola Möbus hatten zum großen Hoffest eingeladen.

Wo kommt die Milch her? Und wie macht Familie Möbus eigentlich die Nudeln, die sie in ihrem Hofladen verkauft? Diesen Fragen sind gestern die Besucher des Hoffestes auf dem Holzbachhof auf den Grund gegangen. Jens und Carola Möbus öffnen alle zwei Jahre die Scheunentore und bewirten die Besucher mit hausgemachten Köstlichkeiten.

Das Hoffest fand in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Zudem gab es einen zweiten Grund zum Feiern: Ihren Hofladen betreibt die Familie Möbus bereits seit zehn Jahren. Auch gestern hatte der Laden geöffnet und Honig, Käse, Wurstwaren, hausgemachte Liköre, Nudeln und Marmeladen in den Auslagen. Und weil der Herbst näher rückt, verkauften die Helfer fröhliche Zierkürbisse in leuchtenden Farben.

„Das Hoffest ist immer sehr gut besucht“, sagte Jens Möbus. Daher hatte die Familie sich tatkräftige Unterstützung geholt: Insgesamt 30 Helfer aus dem Freundeskreis und der Familie waren gestern im Einsatz, um die zahlreichen Besucher zu bewirten und zu betreuen. Denn neben hausgemachten Spaghetti aus der Nudelmaschine gab es selbst gebackene Torten, kühle Getränke und Spielstationen, an denen die jüngsten Besucher das Melken von Kühen oder Bällewerfen übten.

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare