Eigenwilliger Kriminalfall

Einbruch nur für eine Pizza: Unbekannte bereiten sich Essen in Schulküche zu

+
Schmackhafte Pizza (Symbolbild): Unbekannte Diebe sind nachts in ein Gymnasium eingebrochen, um sich eine Pizza zuzubereiten. 

Meisterköche waren sie nicht, Meisterdiebe auch nicht. Allerdings sind Unbekannte an den vergangenen Wochenenden in eine Marburger Schule eingebrochen. Und backten sich dort unter anderem eine Pizza.

Die Pizzen hatte der Hausmeister für sein Mittagessen im Tiefkühlfach deponiert. Die verbotenen Besucher steckten das italienische Gericht aber einfach in die Pfanne und verputzen es. Dazu tranken sie Tee und Kaffee. Außerdem hinterließen sie zerbrochene Tassen, schmutziges Geschirr, verbackene Essensreste, aufgerissene Tüten und reichlich an Unordnung.

Der Rahmen der Eingangstür der Schulungsküche der Marburger Elisabethschule war außerdem so demoliert, dass städtische Handwerker anrücken mussten. Nun wird die Schulungsküche des Gymnasiums so gesichert, dass Einbrecher kaum noch eine Chance haben dürften.

Die nächtlichen Besucher hatten sich gezielt die einzige Außentür im gesamten Gebäude gesucht, die nach innen aufging und leicht zu knacken war, berichtet Schulleiter Meinel: „Eine gewisse Ortskenntnis werden sie wohl gehabt haben“, kommentierte er.

Die oder andere Täter hatten auch schon am letzten Ferienwochenende ihr Unwesen getrieben. Damals hatten sich die Einbrecher ein Pfannengericht zubereitet. Ob die Zutaten auch aus der Küche stammten, war unklar. Man fand nur hart gebackene Überreste in der Pfanne.

Schulleiter: "Humoristische Aspekte"

Nun wird in der Schule gerätselt, wer wohl hinter den Einbrüchen steckt. Hatten die Pizzabäcker Zuflucht vor der Kälte gesucht und dann Hunger bekommen? Waren es aktuelle oder ehemalige Schüler?

Gesucht wird jedenfalls nach sechs Einbrechern - weil sechs Besteckpaare gezählt wurden. Die Polizei fragt nach verdächtigen Beobachtungen und sachdienlichen Hinweisen. 

Zur Ergreifung der Täter hat die Polizei Pappbecher eingesammelt und Fingerabdrücke in der Schulküche gesichert. Aber selbst der Schulleiter räumt ein, dass der Fall „hauptsächlich humoristische Aspekte“ habe.

Einen anderen kuriosen Einbruchsfall gab es auch vor zwei Jahren in Kassel: Damals wurde ein Einbrecher ertappt, der sich in einer Kuscheldecke schlafen gelegt hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion