Landfrauentag im 60. Bestehensjahr des Bezirksverein

Eine Erfolgsgeschichte wie aus dem Bilderbuch

Frankenberg - „Es ist eine Erfolgsgeschichte wie in einem Bilderbuch“, würdigte die stellvertretende Landesvorsitzende Bärbel Scherp das 60-jährige Bestehen des Frankenberger Bezirkslandfrauenvereins. Mit dem Landfrauentag ging das Festjahr zu Ende.

Während des Landfrauentags unterstrich Scherp die Wichtigkeit der Landfrauen, die „der Motor im ländlichen Raum“ seien. Hermann Hirt als Vertreter des Landkreises Waldeck-Frankenberg bezeichnete die Landfrauen als „unentbehrlich“, Kreislandwirt Fritz Schäfer ergänzte, dass ein „regionales Genießen“ ohne die Landfrauen nicht möglich wäre.

In der herbstlich geschmückten Ederberglandhalle begrüßte die stellvertretende Bezirksvorsitzende Gunhild Staudt 490 Landfrauen sowie Gäste aus der Kommunalpolitik, Vereinen und Verbänden. Sie dankte den Vereinen aus der Bunstruth, Dainrode und Röddenau für die Gestaltung des Landfrauentags. Die Kindertanzgruppe aus Röddenau präsentierte auf der Bühne Tänze, der Röddenauer Landfrauenchor unter Leitung von Uta Jammer übernahm die musikalische Gestaltung. Staudt erinnerte an die 60 Jahre seit der Gründung des Bezirksvereins. Am 28. März 1951 wurde der erste Landfrauenverein in Rosenthal gegründet, 1952 folgte Wangershausen. „Marianne Behn, Leiterin der hauswirtschaftlichen Abteilung der Landwirtschaftsschule in Frankenberg, setzte sich immer schon für die Belange der Frauen in den landwirtschaftlichen Betrieben ein“, erinnerte Staudt. „Unterstützt wurde sie bei der Geschäftsführung von Elfriede Höhne, der damaligen landwirtschaftlichen Fachschullehrerin“. Höhne war von 1972 bis 2003 Bezirksgeschäftsführerin. Elise Mengel aus Rosenthal wurde zur ersten Bezirksvorsitzenden gewählt. 1973 löste sie Margarete Bornscheuer aus Haina ab. Viele Landfrauenvereine wurden während ihrer Amtszeit gegründet. „Anteil an dem Wachstum der Landfrauenvereine hat auch Ruth Tijssen-Waller aus Viermünden. Sie bekleidete das Amt der Bezirksvorsitzenden von 1985 bis 2007“, ergänzte Staudt.Seit März 2007 ist Christa Rauhio aus Schreufa Bezirksvorsitzende. Dem Bezirksverein gehören 31 Ortsvereine und 2900 Mitglieder sowie 160 „Minibienen“ unter 18 Jahren an.

Im Anschluss hielt Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbandes, den Festvortrag unter dem Motto „Frauen mit Wurzeln und Flügeln – Zukunft nicht verwalten, sondern gestalten“.

Mehr dazu lesen Sie in unserer gedruckten Samstagausgabe.

Von Gunhild Scholl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare