Hatzfelder Feuerwehren

Eine Flasche Whiskey zum Abschied

+

Hatzfeld - Die Versammlung der Hatzfelder Feuerwehren ist die letzte mit dem noch amtierenden Dienstherren Bürgermeister Uwe Ermisch gewesen. Er bekam zum Abschied kleine Geschenke und ein großes Dankeschön von den Feuerwehrkameraden. Ein letztes Mal durfte er auch verdiente Mitglieder ehren.

Personalnot in der Feuerwehr befürchtet Stadtbrandinspektor Eckhard Wenzel derzeit noch nicht. 91 Männer und Frauen sorgen für die Sicherheit der Hatzfelder. Die Zahl sei konstant. Zurück gehe allerdings die Einwohnerzahl in der Stadt und ihren Stadtteilen.

Bei der Versammlung der städtischen Feuerwehren fasste Wenzel zusammen, dass die Brandbekämpfer 16 Lehrgänge besucht haben und 35 Mal ausrücken mussten. Auf der Agenda für dieses Jahr stehe der Digitalfunk.

Einen wehmütigen Teil brachte dieser Abend ebenfalls mit sich: der langjährige, noch amtierende Bürgermeister Uwe Ermisch tritt in diesem Jahr aus seinem Amt zurück. ,,Ich trete nur aus dem Amt, nicht aus dem Leben“, betonte Ermisch mehrfach. Zur Verabschiedung gab es von den Mitgliedern kleine, persönliche Geschenke. Mit dem Ausspruch ,,Ihr seit des Wahnsinns fette Beute“, dankte der Bürgermeister noch einmal für die Zusammenarbeit.

Während der Mitgliederversammlung der Wehren ehrte und beförderte Ermisch zum letzten Mal verdiente Feuerwehrkameraden.Zum Feuerwehrmann befördert wurden Maximilian Schneider, Kevin Schleiter und Christopher Schmidt, zum Oberfeuerwehrmann wurde Philipp Wenzel ernannt, zur Oberfeuerwehrfrau Alina Reitz. Mit dem eisernen Feuerwehrabzeichen wurden Christopher Schmidt, Kevin Schleiter und Maximilian Schneider ausgezeichnet, Silber bekamen Benjamin Becker und Christoph Wenzel. Für Timo Althaus, Christian Irle, Dirk Riedesel und Bernd Klein gab es die Ehrung in Gold. Ausgezeichnet mit der goldenen Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Kurt Schneider. Eine goldene Ehrennadel mit Kranz bekam Alfred Biebighäuser für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Für langjährige Dienstleistungen bekamen Reinhold Schleiter, Rolf-Dirk Müller, Oliver Zissel und Christian Irle Geldgeschenke überreicht.

von Franziska Deubener

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare