Battenberg: Horst Finger nach 43 Jahren bei Stadtverwaltung verabschiedet

Eine „Konstante“ geht in Ruhestand

+

- Battenberg (da) Bürgermeister Heinfried Horsel erinnert sich noch gut an den Tag, als Horst Finger seinen Dienst in der Battenberger Stadtverwaltung antrat: „Das war ein Tag vor meinem elften Geburtstag“, sagte er gestern schmunzelnd.

Seitdem sind mehr als 43 Jahre vergangen. Gestern wurde Horst Finger im Kreise von Familie und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Die Verwaltung müsse nun auf einen „erfahrenen und überaus beliebten Kollegen verzichten“, sagte Bürgermeister Horsel. Es gebe kaum jemanden in Battenberg, der den stets gut gelaunten Horst Finger nicht kenne. „Sie waren Ansprechpartner für Bürger mit großen und kleinen Nöten. Durch Ihre freundliche und zurückhaltende Art und Auftreten haben Sie fast immer geschafft, Konflikte einvernehmlich zu lösen.“ Bei Bedarf habe er auch mal „ein ernstes Wort“ gesprochen.Viele Probleme seien unbürokratisch gelöst worden. „Im stillen Kämmerlein hat man Sie schon das ein oder andere Mal fluchen gehört“, sagte Horsel. Finger arbeitete in den 43 Jahren nur mit drei Bürgermeistern zusammen: Zunächst mit Robert Fingerhut, dann mit Lutz Klein und schließlich mit Heinfried Horsel, der Finger als „stets loyalen und kompetenten Begleiter“ würdigte.

Horst Finger, seit frühester Jugend ein begeisterter Fußballer und Fan von Borussia Dortmund und seinem Heimatverein SV Willersdorf, begann am 1. April eine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten bei der Kreisverwaltung in Frankenberg, wo er anschließend arbeitete. Vom 1. Januar 1967 bis zu 30. Juni 1968 absolvierte er den Wehrdienst, danach folgte er einem Angebot des damaligen Battenberger Bürgermeisters Robert Fingerhut: Er wurde Mitarbeiter der Stadtverwaltung. In den mehr als 43 Jahren habe sich viel verändert, betonte Horsel. „Eine Konstante gibt es, und die sind Sie.“ Während Horst Fingers ersten Jahren in der Stadt Battenberg befand sich die Verwaltung noch am Marktplatz. Er arbeitete damals mit nur zwei Kollegen zusammen. Wenige Jahre später wurde die Neuburg zum Rathaus, die Stadt Battenberg bekam Ortsteile, Horst Finger wurde Leiter des Ordnungsamts und die Verwaltung vergrößerte sich.

Mit der Einrichtung des Bürgerbüros und der Zulassungstelle bekam er weitere Aufgabengebiete und ein neues Büro im Nebengebäude des Rathauses.Den größten Teil von Fingers Aufgaben wird Simone Kaletsch übernehmen. „Wir müssen aber den Botendienst zu den Behörden in Frankenberg neu organisieren“, sagte Horsel schmunzelnd – denn die Post nahm Horst Finger auf dem Heimweg nach Willersdorf mit. Der Weggang des „Urgesteins der Verwaltung“ sei ein tiefer Einschnitt, sagte Horsel: „Wir werden Sie und Ihre Art vermissen.“

Mehr lesen Sie in der FZ vom Samstag, 24. Dezember

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare