Karneval in Reddighausen

Eine Polonaise mit den "Geissens"

+
Mit einer riesigen Polonaise durch die gesamte Festhalle endet der Auftritt der Landeier. Teufelchen, bezaubernde Jeannys, Cowgirls und Indianerinnen schlängeln sich in einem bunten Lindwurm durch die Menge.Fotos: Patricia Kutsch

Hatzfeld-Reddighausen - Weiber unter sich: Beim Karneval in Reddighausen haben haben 300 Frauen ausgelassen gefeiert. Zugelassen waren zunächst nur die Männer, die sich um Musik, Getränke, Bühnenprogramm und Brandschutz gekümmert haben.

„Zicke Zacke“, „Humba Tätärää“ und „Tutti Frutti“ - textsicher begleiteten die Weiber in Reddighausen die Musik der Live-Band vom ersten Lied an. Aber auch bei roten Rosen und roten Lippen sangen, feierten und tanzten sexy Hula-Mädchen, orientalische Bauchtänzerinnen, süße Früchtchen und düstere Vampirbräute in der Festhalle kräftig mit.

Die Halle war zu Beginn noch halb leer, füllte sich erst langsam - der Stimmung tat das keinen Abbruch: Mit dem ersten Ton brachten die Wohrataler „Party Boys“ die feierwütigen Närrinnen sofort zum Schunkeln. Die Veranstalterinnen machten schließlich den Vorreiter: Acht Frauenpaare von den Landeiern tanzten auf der Bühne zu „Amore Mio, tanz mit mir durch die Nacht“. Schnell folgten andere Damen in teilweise selbst genähten Kostümen und schwangen das Tanzbein - durch die Nacht.

Als die Stimmung auf dem Höhepunkt war, präsentierten sich die Landeier mit einem Auftritt. „Rrrroooobääärtttt!“, schrillte es durch die Halle, als eine der Frauen als Carmen Geiss auf die Bühne kam. Begleitet von ihrem Mann Robert. Der hatte sich aus lauter Langeweile und weil er nicht wusste, wohin mit seinem Geld, ein Ufo gekauft. Zusammen mit seinem Kölsche Mädel Carmen machte er sich auf eine Reise durch die Galaxien. Dabei trafen die beiden auf Marsmännchen, die unter dem Jubel der Besucherinnen den „Gangnam Style“ tanzten. Dann ging es weiter zu einer Wolke, von der Amy Winehouse mit roten Flügeln schwebte, weiter bis zum Matterhorn und zur Besatzung des Traumschiff Surprise. Carmen wollte dann aber lieber mit ihrem „Rrrrrooobääärttt“ nach Reddighausen, um Karneval zu feiern. Kurz nach der Landung führte sie dann eine bunte Polonaise an, der sich nicht nur die Landeier, sondern rund 200 Besucherinnen anschlossen. Selbst der Kameramann blieb von der Tour durch den Saal nicht verschont.

Die Überraschung des Abends waren die Alten Herren: Mit weißen und roten Strumpfhosen und blauen Pullis tanzten sie als Schlümpfe über die Bühne und brachten die närrischen Weiber zum Johlen.

1469553

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare