Weihnachtsoratorium in der Liebfrauenkirche

Eine Reise mit Johann Sebastian Bach

+

Frankenberg - Hat Bach bei sich selbst geklaut? Ist das Weihnachtsoratorium nur musikalisches Recycling? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Rezitativ und einer Arie? Auf diese Fragen geben die Einführungsvorträge zum Weihnachtsoratorium Antworten.

Am Samstag, 15. Dezember, stehen ab 19 Uhr und am Sonntag, 16. Dezember, ab 17 Uhr, die Kantaten I, III und VI des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach auf dem Programm in der Frankenberger Liebfrauenkirche.

Als Auftakt zur Aufführung des Bachschen Weihnachtsoratoriums durch die Kantorei der Liebfrauenkirche finden zwei kostenlose Einführungsvorträge statt. Eine multimediale Reise in die Zeit und Musik Bachs mit Kantor Daniel Gárdonyi und der Kantorei der Liebfrauenkirche findet am Sonntag, 2. Dezember, ab 19 Uhr in der Liebfrauenkirche unter dem Motto "Jachzet, frohlocket" statt. Mit Hilfe von Leinwand, Beamer und klingenden Beispielen möchte Gárdonyi den Zuhörern einen Blick hinter die Kulissen des weltberühmten Oratoriums ermöglichen.

Am Mittwoch, 12. Dezember, führen Schüler des Musik-Leistungskurses der Frankenberger Edertalschule unter der Betreuung von Martin Fischer ab 19 Uhr in der Aula der ETS in das Thema ein. Die Zwölftklässler sprechen mit ihrer Einführung besonders Jugendliche an, aber auch andere Interessierte sind willkommen.

Karten für das Weihnachtsoratorium gibt es im Vorverkauf für 20, 15 und 10 Euro oder ermäßigt für 18, 13 und 8 Euro in der Buchhandlung Jakobi in der Neustädter Straße 35 in Frankenberg oder an der Abendkasse. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare