Kinder bauen Stadt aus 100.000 Lego-Steinen

Andrang: Die Miniatur Lego-Stadt fand viele bewundernde Blicke. Foto: Battefeld

Frankenberg. Was 40 Kinder in zwei Tagen mit 100.000 Lego-Steinen erschaffen können, das konnte man jetzt im Gemeindehaus der „Kirche am Bahnhof“ in der Frankenberger Friedrichstraße bewundern.

Aus insgesamt 120 Bausätzen und unzähligen Einzelsteinen hatten die neun- bis zwölfjährigen kreativen „Nachwuchsarchitekten“ dort auf einer Länge von über zwölf Metern eine ganze Lego-Stadt geplant und errichtet. Sogar drei Eisenbahnen fuhren durch die bunte Welt aus Spielsteinen.

Nach zwei kreativen Lego-Tagen - an denen vor allem Teamfähigkeit, Geduld und Fingerspitzengefühl gefragt war - wurde die Fantasie-Stadt im Anschluss an einen Familiengottesdienst feierlich vom Ersten Stadtrat Willi Naumann eröffnet.

„Ich persönlich bin sehr gespannt, was von den Kindern alles gestaltet und aufgebaut wurde“, sagte Naumann, bevor die weißen Laken gelüftet wurden, mit denen die Tische vorher verhüllt gewesen waren. „Vielleicht ergeben sich ja Parallelen zu Frankenberg. Vielleicht ist auch ein neuer Bahnhof dabei oder ein neues Einkaufszentrum“, sagte er schmunzelnd.

Zum Vorschein kam dann tatsächlich eine ganze Stadt im Miniformat mit Hochhäusern, Spielplätzen, Gärten, Flughafen, Tankstellen und Parkdecks. Zwischen den Gebäuden und Fahrzeugen konnte der aufmerksame Beobachter außerdem zahlreiche Menschen und Tiere entdecken. Zum Teil hatten die Baumeister auch einige Alltagsszenen nachgebaut wie zum Beispiel ein Schwimmbadbesuch oder einen schweren Arbeitsunfall. Auf grünen „Lego-Wiesen“ grasten derweil friedlich schwarz-bunte „Lego-Kühe“.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeime

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare