Möglichkeiten zur Überquerung des neuen Kreisverkehrs in Allendorf werden geprüft

Eine Unterführung am Kreisel?

+
Zwischen Allendorf und Battenfeld soll dieses Jahr ein Kreisel entstehen. Geprüft wird nun, ob dort für Fußgänger und Radfahrer eine Unterführung gebaut werden könnte.Foto: Mark Adel

Allendorf (Eder) - Die Gemeinde lässt derzeit prüfen, ob am geplanten Kreisel zwischen Allendorf und Battenfeld der Bau einer Unterführung möglich ist. Sie soll dafür sorgen, dass Fußgänger und Radfahrer die Bundesstraße 236 gefahrlos passieren können.

In diesem Jahr soll ein Kreisel zwischen Allendorf und Battenfeld gebaut werden (FZ berichtete). Derzeit beschäftigen sich Gemeinde, Planer und andere Behördenvertreter mit der Frage der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern. Die sind nämlich oft zwischen Allendorf und Battenfeld unterwegs.

Bislang vorgesehen ist, eine Überquerungsmöglichkeit an der Kreiselausfahrt in Richtung Bromskirchen zu schaffen. Das sei aus der Sicht von Fachleuten sicherer als eine herkömmliche Fußgängerampel an Kreuzungen, berichtete Bürgermeister Claus Junghenn am Donnerstag im Gemeindeparlament in der Battenfelder Sport- und Kulturhalle. Stephan Noll (CDU) hatte nach dem Stand der Planungen gefragt. An Kreiseln würden sowohl Fußgänger als auch Autofahrer erhöhte Aufmerksamkeit zeigen, was das Risiko senke.

An der bestehenden Fußgängerampel war es in der Vergangenheit zu Unfällen gekommen, wenn Autofahrer aus Allendorf kommend nach rechts Richtung Bromskirchen abbogen und dort Fußgänger oder Radler übersahen.

Junghenn brachte am Donnerstag eine dritte Möglichkeit ins Spiel: eine Unterführung für Fußgänger und Radfahrer. Das wäre die sicherste Lösung, sagte er: „Es käme zu keinen Konfliktsituationen.“ Die Gemeinde habe einen Prüfauftrag erteilt.

Er vermute allerdings, dass sich eine solche Unterführung nicht ganz einfach realisieren lasse, sagte er auf Nachfrage der FZ. Probleme könnten etwa der Grundwasserspiegel oder unter der Straße verlegte Leitungen sein.

Weiterhin geplant ist die Ins-tallation einer Beleuchtung am bereits bestehenden Kreisel an der Kreuzung der Bundesstraßen 236 und 253. Der Auftrag sei erteilt worden, berichtete Junghenn. Auch der neue Kreisel solle beleuchtet werden. (da)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare