Projektgruppen "Zukunftssicherung Hatzfeld"

In einem Jahr viel erreicht

+
Bürgermeister Dirk Junker (Dritter von rechts) und die Mitglieder der Arbeitsgruppen wollen Hatzfeld lebenswerter machen. Vor einem Jahr hat Junker das Projekt initiiert.Foto: Mark Adel

Hatzfeld - Vor einem Jahr haben die Arbeitsgruppen der Initiative „Zukunftssicherung Hatzfeld“ ihre Arbeit aufgenommen. Das Ziel: Hatzfeld fit für die Zukunft zu machen und den Folgen der Bevölkerungsentwicklung zu begegnen. Im Gespräch mit der FZ haben die Mitglieder eine erste Bilanz gezogen.

Schon immer ist in Hatzfeld viel mit ehrenamtlichem Engagement passiert – und seit der Initiative „Zukunftssicherung Hatzfeld“ von Bürgermeister Dirk Junker noch etwas mehr. „Wir haben unheimlich viel erreicht“, sagte der Verwaltungschef. Ziel sei, die Lebensqualität zu steigern. Entstanden seien „viele kleine und einige große“ Projekte in verschiedenen Arbeitsgruppen.

Eine positive Meldung hatte Junker zu verkünden: Hatzfeld hat in diesem Jahr einen Zuwachs um 20 Einwohner. „Damit sind wir gegenläufig zum Trend.“ Vor einem Jahr wurden 3045 Bürger gezählt, 2014 waren es 3065.

Hauptziel ist, Hatzfeld attraktiver zu machen – und dadurch Einwohner zu halten oder Neubürger zu gewinnen. Einbezogen werden sollten alle Ortsteile, bislang konzentrieren sich die Projekte aber auf die Kernstadt. Unter anderem beschäftigen sich Freiwillige mit Leerstand.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare