Korbacher Lkw-Fahrer stirbt nach Unfall mit Gefahrgut-Transporter

+

Wetter/Korbach. Beim Zusammenstoß eines Sattelzuges mit einem Gefahrgutlaster am Freitagmorgen zwischen Wetter und Lahntal-Göttingen ist ein 25-jähriger Lastwagen-Fahrer aus dem Raum Korbach gestorben.

Er wurde im Führerhaus eingeklemmt, als sein Fahrzeug nach dem Zusammenstoß nach rechts von der Straße abkam. Der Fahrer des Gefahrgut-Transporters kam mit leichteren Blessuren davon. Die Bundesstraße war für die Bergungsarbeiten bis zum Nachmittag gesperrt.

Gegen 8.10 Uhr fuhr der in Worms wohnhafte Fahrer mit seinem Gefahrgutlaster auf der B 252 von Wetter nach Marburg. Etwa 200 Meter vor dem Abzweig nach Unterrosphe musste der 42-Jährige in einer leichten Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn verkehrsbedingt stark abbremsen, berichtete die Marburger Polizei. Dabei scherte der Auflieger auf die Gegenfahrbahn aus und krachte frontal in den entgegenkommenden Sattelzug des 25-Jährigen. Beide Fahrzeuge landeten durch die Wucht des Aufpralls neben der Fahrbahn. Der in seinem Führerhaus eingeklemmte 25-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Aktualisiert um 15.28 Uhr.

„Er erlitt so schwere Verletzungen, dass wir leider nichts mehr für ihn tun konnten“, sagte Feuerwehrsprecher Stephan Schienbein. In dem Tank des Gefahrgutlasters befand sich die Restmenge von etwa einer Tonne flüssigen Stickstoffs. Nach dem Unfall traten minimale Mengen aus. Messungen der Feuerwehr ergaben keine gefährlichen Werte. Ein Spezialist der betroffen Firma wird den verbliebenen flüssigen Stickstoff demnächst kontrolliert entweichen lassen.

Fotos vom Unfallort

Korbacher Lastwagen-Fahrer stirbt bei schwerem Unfall

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über Nebenstraßen. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur genauen Klärung des Unfallhergangs die Hinzuziehung eines Sachverständigen sowie die Sicherstellung des Gefahrgutlasters an. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 110.000 Euro. (www.112-magazin.de)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion