Frankenberg

Einkaufskinderbetreuung evakuiert

+

- Frankenberg (da). Am Montagabend sind Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei in die Bahnhofstraße geeilt: In der Einkaufskinderbetreuung hatten Mitarbeiterinnen der Stadt Gas gerochen und einen städtischen Mitarbeiter informiert. Der verständigte die zentrale Rettungsleitstelle in Korbach.

Rettungsassistenten des DRK, die zuerst vor Ort waren, evakuierten sofort das Haus. Etwa 15 Kinder warteten nach Angaben der Feuerwehr mit ihren Betreuerinnen in einem Modellbauladen gegenüber der Kinderbetreuung. Vorsorglich waren der leitende Notarzt Dr. Paul-Otto Nowak und Rettungsdienstleiter Willi Köster vor Ort.

Feuerwehrleute sperrten die Bahnhofstraße und machten sich für mögliche Löscharbeiten bereit, während andere Kameraden nach der Ursache des Gasgeruchs forschten. Ihre Messungen ergaben jedoch eine Fehlanzeige.

Nach Angaben von Stadtbrandinspektor Martin Trost, der den Einsatz leitete, kam der Geruch vermutlich von einem Gasbrenner. In den Geschäftsräumen neben der Einkaufskinderbetreuung wird derzeit gebaut. Dabei war der Brenner offenbar den ganzen Tag im geschlossenen Raum benutzt worden. Die Straße wurde nach etwa einer halben Stunde wieder freigegeben, die Eltern konnten ihre Kinder sicher nach Hause bringen.

Ärgerlich für die Retter: Viele Passanten ignorierten die Absperrung und gingen am Einsatzstelle vorbei. Im Ernstfall, zum Beispiel bei einer Explosion, hätte das böse Folgen haben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare