22-Millionen-Euro-Projekt

Einkaufszentrum entsteht: Frankenberger Tor ist eine gigantische Baustelle

+
Der Niederländer Tonnie Geerdink (Bild) hat in diesen Tagen alle Hände voll zu tun: Der Ten-Brinke-Polier koordiniert und organisiert die Baustelle für das neue Einkaufszentrum Frankenberger Tor.

Frankenberg. Tonnie Geerdink ist der Chef. Der Niederländer organisiert und koordiniert in diesen Tagen die gigantische Baustelle für das Einkaufszentrum Frankenberger Tor in der Siegener Straße in Frankenberg – ein 22-Millionen-Euro-Projekt.

Bei Geerdink laufen alle Fäden zusammen. Der Ten-Brinke-Polier hat das Sagen. In den Tagen vor Weihnachten arbeiten 17 Mitarbeiter auf der Baustelle. „Im neuen Jahr wird das Personal aufgestockt“, sagt Geerdink. Das Bild der Baustelle ändert sich praktisch jede Stunde. „Der Baufortschritt geht unheimlich schnell, wir sind voll im Zeitplan“, erläutert der Polier. Schon frühmorgens rollen die riesigen Tieflader auf das 16.000 Quadratmeter große Areal: Sie liefern Stützen, Wände und Dachbinder aus Gasbeton an – allein 350 Fertigteile in dieser Woche.

Die kompletten Betonkonstruktionen werden fix und fertig von einem Betonwerk aus Heringen/Helme (Thüringen) antransportiert. Jeder Schwertransport wird von einer Polizeieskorte begleitet – 197 Kilometer über Autobahn und Bundesstraße. Derzeit entsteht das Parkdeck in der Siegener Straße. Auf einem Grundriss im Container-Büro von Tonnie Geerdink wird es deutlich: Ins Erdgeschoss kommt der Einkaufsmarkt Herkules, darüber kommen die Parkplätze. Die werden Platz für 279 Fahrzeuge bieten. „Das komplette Parkdeck kommt über den Edeka-Markt“, erläutert der Polier: „Im neuen Jahr geht es dann mit der Einkaufszone an der Röddenauer Straße weiter.“ Der Spatenstich für das Einkaufszentrum „Frankenberger Tor“ war am 30. Oktober.

Wenn der Zeitplan weiter eingehalten werden kann, soll das neue Einkaufszentrum schon im Oktober 2014 nach nur zwölf Monaten Bauzeit eröffnet werden – genau rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2014. „Wir wollen, dass das Frankenberger Tor zu einem großen Erfolg wird“, sagt Christian von Roda vom niederländischen Investor Ten Brinke. Die Verkaufsfläche im Frankenberger Tor wird etwa 8500 Quadratmeter betragen. Dort werden sich neben dem Herkules-Einkaufsmarkt auch der Technik-Partner, der Drogeriemarkt Rossmann, der Schuhhändler Deichmann und Ernstings Family niederlassen. Hinter anderen Mietern stehen noch Fragezeichen. (mjx)

So entsteht das Einkaufszentrum "Frankenberger Tor"

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare