Volkshochschule hat Überschuss erwirtschaftet – Neuer Vorstand gewählt

Einsatz für die Bildung

Sie leiten die nächsten drei Jahre die Geschicke der Volkshochschule (vhs) des Kreisteiles Frankenberg: (von links) Vorsitzender Manfred Guhl, der Leiter der vhs Frankenberg, Harald Schulz, Silke Watzlawik, Rainer Scheuermann, Gisela Zutz-Kolenda, Heinz Müller, Reiner Gunkel, Ellen Morgenroth und Kurt Koch. Fotos: Siegesmund

Frankenberg. Der Allendorfer Bürgermeister Claus Junghenn war Gast bei der Jahreshauptversammlung der Volkshochschule (vhs) Frankenberg. Zwar konnte im Berichtsjahr 2010 das Vorjahresergebnis nicht ganz erreicht werden, aber dennoch sei das Ergebnis zufriedenstellend, wie Vorsitzender Manfred Guhl bei der in seinem Rückblick erklärte.

Mit 367 Kursen im Berichtsjahr 2010 wurde ein umfassendes Kursangebot dokumentiert, das solide finanziert und kalkuliert worden sei. Der leichte Rückgang im Vergleich zum Vorjahr verdeutliche vor allem einen Strukturwandel im Programm der vhs. So sei der größte Teil auf die Verringerung des Angebotes von Nachmittagsunterricht in Ganztagsschulen zurückzuführen, wie Vorsitzender Guhl und der Leiter der vhs Frankenberg, Harald Schulz, berichteten.

Dennoch konnte die vhs, Kreisteil Frankenberg, einen Überschuss von 21 430 Euro in den Gesamthaushalt der vhs Waldeck-Frankenberg einbringen.

Inventar erneuert

Wie Schulz weiter berichtete, profitiere das vhs-Zentrum Frankenberg von einer soliden Situation. So sei wie geplant in die Erneuerung der Ausstattung investiert worden. Der EDV-Raum wurde einschließlich der Bestuhlung komplett erneuert, darüber hinaus sei ein Theorieraum mit Einzeltischen und dazu passenden Stühlen als Prüfungsraum neu eingerichtet worden.

Detailliert hatte Schulz zuvor die angebotenen fünf Programmbereiche vorgestellt. Sie reichen von Gesellschaft und Politik über Kultur und Gestalten, Gesundheit, Sprachen bis hin zu Beruf und Karriere.

Wie Vorsitzender Guhl in seinem Ausblick auf die Zukunft der vhs ausführte, sei der Rückgang der Einwohnerzahl und eine ebenso deutliche Erhöhung des Durchschnittsalters längst keine Zukunftsvision mehr, sondern für die vhs schon heute Realität. Bei Fortschreiten dieser Entwicklung werde künftig in kleineren Orten nur noch mit viel Kreativität und zusätzlichen Mitteln ein flächendeckendes Mindestangebot erhalten werden können.

Bei der Neuwahl des Vorstandes wurde Manfred Guhl in seinem Amt bestätigt. Gewählt wurden weiterhin Silke Watzlawik, Rainer Scheuermann, Gisela Zutz-Kolenda, Heinz Müller, Rainer Gunkel, Ellen Morgenroth und Kurt Koch.

Die einzelnen Vorstandsfunktionen werden vom gewählten Vorstand selbst festgelegt. (zpz)  Artikel unten

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare