Einwohner von Haine spenden für ein krankes Mädchen aus dem Kosovo

Spendenübergabe: 255 Euro und einem Geschenk für Eleonita haben Einwohner von Haine überreicht. Ihr Cousin und ihre Cousine und werden die Spenden in den nächsten Tagen in die Klinik nach Marburg bringen.

Haine. Den Erlös des Martinsumzuges haben die Einwohner des Dorfes Haine für ein krankes Mädchen aus dem Kosovo gespendet. Eleonita wird seit Ende Juli in der Marburger Uniklinik behandelt.

Nach dem Martinsumzug gab es in Haine Brote, Stutenmännchen, Tee und Kakao. Die Kosten für Getränke und Essen wurden durch freiwillige Spenden gedeckt.

Durch einen Artikel in der HNA erfuhren die Hainschen von der kleinen Eleonita. Sie wurde im Frühjahr 2010 im Kosovo aus dem Krankenhaus entlassen mit den Worten: „Wir können nicht mehr für sie tun.“

Eine Tante hat Eleonita und ihre Mutter nach Deutschland geholt. Am 29. Juli wurde Eleonita zum ersten Mal in der Marburger Uniklinik untersucht. Dabei wurde ein 12,5 cm großer Tumor im Bauchraum festgestellt.

Die Familie braucht dringend Geld für die Fahrtkosten nach Marburg, um Eleonita besuchen zu können, oder einen Flug für den Vater und die beiden Geschwister, die zurzeit im Kosovo bei Verwandten leben.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare