Im Finale

Elektronik-Neuschäfer beim „Großen Preis des Mittelstandes“ geehrt

Gratulation: Wirtschaftsförderer Johannes Haupt (links) und Bürgermeister Rüdiger Heß (rechts) gratulierten den Eheleuten Wilfried Neuschäfer und Filomena Rios zur Auszeichnung „Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes“. Foto: mjx

Frankenberg. Der Erfolg zauberte den Eheleuten Wilfried Neuschäfer und Filomena Rios ein Lächeln ins Gesicht, die Mitarbeiter zollten in der Firma spontan stehenden Beifall.  

Bei einem Gala-Abend in feierlicher Atmosphäre im Maritim-Hotel in Würzburg ist das Frankenberger Unternehmen Neuschäfer Elektronik als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet worden.

Unter dem Beifall von 500 Unternehmern sowie zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft nahm Firmenchef Wilfried Neuschäfer die Ehrung entgegen. Vorher war dem Ergebnis mit Spannung entgegen gefiebert worden.

Bundesweit waren 4555 mittelständische Unternehmen für den Preis der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung nominiert worden, darunter 301 aus Hessen. Zwei Unternehmen aus Hessen erhielten den „Großen Preis des Mittelstandes“, vier weitere wurden als Finalist ausgezeichnet – neben Neuschäfer Elektronik aus Frankenberg noch die Firmen Eichler-Kammerer aus Büttelborn, die Vollkornbäckerei Kaiser aus Mainz-Kastel und die LY-Firmengruppe aus Michelstadt.

Bei der Verleihung des „Großen Preises des Mittelstandes“ waren die Teilnehmer der Wettbewerbsregionen Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen geehrt worden. „Die Teilnehmer des Wettbewerbs repräsentieren den dynamischen, produktiven, unverzichtbaren Kern der deutschen Wirtschaft“, hob Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder im Grußwort hervor.

Wie Bürgermeister Rüdiger Heß, Wirtschaftsförderer Johannes Haupt und Firmenchef Wilfried Neuschäfer die Ehrung kommentieren, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare