Ende einer lange Ära: „Warsteiner Stübchen“ schließt

+
Geben nach 20 Jahren ihr „Warsteiner Stübchen“ auf: Reinhild und Volker Holzapfel.

Rennertehausen. Seit 1816 gab es bei „Kanhenrejes“ eine Gaststätte im Haus, früher „Wirtschaft zum kühlen Trunke“ oder später „Gasthaus Born“.

Die letzten Betreiber, das Ehepaar Reinhild und Volker Holzapfel, haben nun ihre Gaststätte in Rennertehausen aufgegeben, die sie vor 20 Jahren gepachtet und unter dem Namen „Warsteiner Stübchen“ führten.

Schon in relativ kurzer Zeit hatte sich die Gaststätte, mit der guten Küche von Reinhild und Volker, dem Mann hinter der Theke, einen guten Namen gemacht. Man ging ins „Stübchen“, um zu essen und zu trinken oder wenn es was zu feiern gab. Waren es zunächst nur Hildes Pizzen, die sich einen Namen gemacht hatten, kam später noch das komplette Angebot einer gut bürgerlichen Küche dazu.

Doch mit der Zeit blieben die Gäste aus. Dafür gibt es viele Gründe: den Zeitgeist, anders zu kommunizieren als am Kneipentisch; Vereinsheime, die ihre Mitglieder selbst versorgen, Räume für Feierlichkeiten vermieten und zudem Getränke noch billiger anbieten; aber auch die veränderte Arbeitswelt mit immer höheren Anforderungen an die Menschen spielt eine Rolle, dass es weniger „Kneipengänger“ gibt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare