Battenberg

Am Ende herrscht Frieden auf Olymp

+

- Battenberg (da). Die jungen Darsteller brachten die griechische Mythologie unterhaltsam und mit viel Witz auf die Theaterbühne.

Im Olymp riecht es nach Ärger: Chefgott Zeus ist sauer, weil die Menschen im 21. Jahrhundert die griechische Mythologie nicht mehr erst nehmen. Zudem sind seine zahllosen Kinder zerstritten. „Wenn wir nicht sofort was unternehmen, landen wir auf der Müllhalde der Mythologie“, findet Zeus. Die Götter wollen ihre eigene Fernsehshow, doch für Dokumentarfilmerin Jenny ist das praktisch unmöglich – die Götter sind eitle Selbstdarsteller, viel zu sehr an Macht und Intrigen interessiert, als dass sie für einen werbewirksamen Film geeignet wären.

Die Zehntklässler des Wahlpflichtkurses Theater der Gesamtschule hatten sich mit „Götter wie Du und ich“ von Beate Haeckl ein unterhaltsames Stück herausgesucht, das auch höheren Ansprüchen gerecht wird. Spielleiterin Bettina Pasler betonte, dass die „olympische Komödie“ üblicherweise für Oberstufenschüler gedacht sei – doch die Mitglieder der Theatergruppe hätten sich dafür entschieden und seien nicht umzustimmen gewesen, obwohl besonders viel Text auswendig gekonnt werden musste. Mit „Fleiß und Engagement“ seien die Schüler an ihre Aufgaben gegangen, betonte Pasler.

Sozusagen nebenbei lernten die Zehntklässler dabei auch noch die wichtigsten Götter der griechischen Mythologie kennen – angefangen vom liebestollen Zeus über Hera, Pallas Athene, Ares bis hin zu Hermes. Ihm, dem Götterboten, kam in der Aufführung eine besondere Bedeutung zu: Er sorgte für die Verbindung zwischen den Menschen auf der Erde und seinen Götter-Kollegen im Olymp. Mühelos gelangen die Wechsel zwischen Götterresidenz und Erdenbürgern.

Die Aufführung war zugleich eine gelungene Neueröffnung der sanierten Aula. In ihr hatte zwar schon eine Woche zuvor ein Festakt zum Ende des Schulumbaus stattgefunden, die Theateraufführung war aber die erste kulturelle Veranstaltung. Die Aula war voll besetzt. Vor der Aufführung hatten zahlreiche Eltern und Interessierte beim „Tag der offenen Tür“ die Schule besichtigt.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 27. Mai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare