Energie Waldeck-Frankenberg zieht in die Neuburg

+
Die Neuburg: Das ehemalige Jagdschloss, seit 1971 Sitz der Stadtverwaltung, soll umgebaut werden. Zwei Mitarbeiterinnen der EWF werden künftig im Haupthaus arbeiten. In einer Scheune soll der technische Bereich untergebracht werden.

Battenberg. Seit Januar ist die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) aus Korbach Konzessionspartner der Stadt Battenberg für die Stromversorgung. Ein weiterer Vertrag für die Gasversorgung wird in der kommenden Woche unterschrieben.

Die Zusammenarbeit mit dem neuen Energieversorger trägt bereits Früchte: Wie EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller der HNA auf Anfrage bestätigte, wird das Energieversorgungsunternehmen in der Battenberger Neuburg ein Kundencenter einrichten.

Der technische Bereich des künftigen EWF-Stützpunktes für das Obere Edertal soll in einer angrenzenden Scheune untergebracht werden.

Die EWF wird zwei Mitarbeiterinnen im kaufmännischen sowie vier bis fünf Mitarbeiter im technischen Bereich beschäftigten, kündigte Stefan Schaller an. „Klar ist bereits, dass Dagmar Kock die Leitung unseres neuen Stützpunktes übernehmen wird.“

Mit Bürgermeister Heinfried Horsel habe er „auf dem kurzen Dienstweg“ vieles bereits vorbesprechen können. „Entscheiden muss aber die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Battenberg“, stellte Schaller klar.

Für anstehende Umbauarbeiten in der Neuburg und der Scheune habe die EWF bereits einen Architekten beauftragt. „Wir werden Miete zahlen und die Kosten für notwendige Umbauarbeiten tragen. Damit ist aber nicht die komplette Sanierung der Neuburg gemeint“, stellte der EWF-Geschäftsführer klar.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare