Energiegenossenschaft soll Bürger mit ins Boot holen

Frankenberg. Erste Schritte zur Gründung einer Energiegenossenschaft Frankenberg, bei der die Bürger Teilhaber werden können, hat Bürgermeister Christian Engelhardt unternommen.

In einem Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang George und Prof. Dr. Jürgen Wegmann von der Technischen Hochschule Mittelhessen hat er nach eigenen Angaben die Rahmenbedingungen sowie den Verfahrensweg zur Gründung einer kommunalen Energiegenossenschaft geklärt.

„Wir werden in Frankenberg zukünftig verstärkt auf eine regionale Energiegewinnung aus regenerativen Energieträgern achten. Da wir dies in Form einer Genossenschaft umsetzen wollen, können sich auch Bürger daran beteiligen“, sagte er. Der Gewinn würde dann nicht in die Taschen der großen Stromerzeuger oder externer Investoren fließen, sondern bliebe bei den Menschen in der Region, betonte Engelhardt.

Der Bürgermeister sieht den Vorteil einer genossenschaftlichen Organisation vor allem darin, dass sich die Bürgerschaft in höherem Maße mit der regionalen Energieerzeugung durch Windräder, Biogasanlagen, Solarparks und anderem identifiziere.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare