Anlage nahe der Südumgehung geplant

Energiegesellschaft will Biogasanlage bauen

+
Biogasanlage: Das Bild zeigt eine Ansicht der Biogasanlage im Korbacher Stadtteil Lelbach. Dort informierten sich der Frankenberger EGF-Chef Karl-Heinz Schleiter und Frankenbergs Bürgermeister Christian Engelhardt schon vor drei Jahren über eine solche Anlage.

Frankenberg. Die Frankenberger Energiegesellschaft und der Maschinenring Waldeck-Frankenberg wollen eine Biogasanlage nahe der Frankenberger Südumgehung bauen. Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien sollen dadurch unter anderem die Kohlendioxid-Emissionen deutlich gesenkt werden.

Eine Machbarkeitsstudie wurde bereits erstellt. Für die Anlage selbst wird eine Fläche von drei Hektar benötigt, an Anbauflächen für Mais und Ackerfutter etwa 500 Hektar. Die Rohstoffe für die Biogasanlage sollen Landwirte aus den Kommunen Frankenberg, Frankenau, Burgwald und Rosenthal zur Verfügung stellen.

Viele haben bereits entsprechende Bereitschaft signalisiert. Nach Angaben von Karl-Heinz Schleiter und Walter Dersch, den Geschäftsführern der beiden Unternehmen, soll die geplante Biogasanlage zwischen vier und sechs Millionen Euro kosten - je nach Größe der Anlage. Sie rechnen mit einem Baubeginn im Herbst 2011, im Sommer 2012 soll die Anlage dann ans Netz gehen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare