Abzocke: Trickbetrüger bringen Frauen um mehrere tausend Euro

Waldeck-Frankenberg. Trickbetrüger haben erneut im Landkreis zugeschlagen und zwei Frauen um insgesamt mehrere tausend Euro gebracht.

Erst vor kurzem hatte die Kripo vor falschen Gewinnversprechen am Telefon gewarnt (HNA berichtete), nun waren ein Schockanruf und eine Variante des Enkeltricks die Abzockmaschen. Laut Polizei geschahen beide Taten am Donnerstag in Bad Arolsen: Im ersten Fall erhielt eine Frau in der Pestalozzistraße gegen 10.45 Uhr einen Anruf in russischer Sprache. Ein Mann spielte der Frau vor, der Rechtsanwalt ihres Sohnes zu sein. Bei einem Verkehrsunfall sei dieser zwar nur leicht verletzt worden, allerdings gebe es Probleme mit einem verletzten Mädchen. Da der Unfallgegner nicht versichert sei, das Mädchen aber dringend am Kopf operiert werden müsse, solle sie sofort 20 000 Euro für die Kosten bereithalten. Einwände, der Sohn sei doch in Korbach an der Arbeit, wiegelte der Betrüger geschickt ab. Letztlich ließ sich die Frau auf die Forderungen ein und übergab einem jungen Mann, der angeblich im Auftrag des Sohnes an der Tür klingelte, eine fünfstellige Summe. Die Unfallgeschichte war allerdings komplett erfunden, stellte sich später heraus.

Im zweiten Fall in der Schlesienstraße klingelte ein Mann bei einer Frau und gab sich ebenfalls als Rechtsanwalt aus. Auf Russisch log er, ihr Enkel habe einen Unfall verursacht und könne nur durch eine sofortige Geldzahlung vor dem Gefängnis bewahrt werden. Die Frau übergab dem vermeintlichen Rechtsanwalt daraufhin mehr als 2000 Euro, erklärt die Polizei weiter.

In beiden Abzock-Fällen von Bad Arolsen liegt eine Täterbeschreibung vor: • Schockanruf in der Pestalozzistraße: 15 bis 16 Jahre alt, etwa 180 cm groß. Kurze, rote Haare. Bekleidet mit hellen Schuhen, blauer Hose und kariertem Hemd. Auffällig waren Vernarbungen an der linken Wange. Er entfernte sich nach der Geldübergabe in Richtung Wilhelm-von-Humboldt-Straße. • Enkeltrick an der Tür Schlesienstraße: Ungefähr 25 Jahre alt, etwa 165 cm groß. Kurze, glatte, schwarze Haare, bekleidet mit weißem T-Shirt mit blauen Streifen oder Zeichen.

Hinweise an die Kriminalpolizei Korbach unter 05631/971-0. (nh/mam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare