Kantorei Biedenkopf führte Markus-Passion in der Hatzfelder Kirche auf

Ein ergreifendes Konzert

Ausdrucksstark: Die Kantorei Biedenkopf präsentierte die Markus-Passion in der Hatzfelder Kirche. Fotos: Finger

Hatzfeld. Mit gefühlvollen Stimmen hat die Kantorei Biedenkopf die Passionsgeschichte nach dem Bericht des Evangelisten Markus musikalisch dargestellt. In einem Konzert in der Hatzfelder Kirche zeichneten die 22 Sängerinnen und Sänger die Leidensgeschichte Jesu Christi nach.

Unter der Leitung von Dekanatskantor Edwin Plies führte die Kantorei die Markus-Passion ohne Instrumentalbegleitung auf. Zum ersten Mal präsentierte der Chor die komplette Komposition, die 1955 von Otfried von Steuber handschriftlich aufgezeichnet worden war. „Der Komponist schrieb die Passion ursprünglich für den Kirchenchor Biedenkopf“, erklärte Plies.

Nach dem Orgelvorspiel „Ernste Feier“ sang die Kantorei einleitend das Passionslied „Oh Mensch, bewein deine Sünde groß“. Solist Frank Rumpf, der den Evangelisten Markus darstellte, erzählte die Rahmengeschichte, die im 14. und 15. Kapitel des Markusevangeliums verfasst ist. Halb singend, halb berichtend, brachte er den Zuhörern die Geschehnisse näher. Mit kräftiger Stimme charakterisierte Karl-Heinz Wenzel die Figur Jesus von Nazareth. „Wachet und betet“, sang er seinen Jüngern im Garten Gethsemane zu. Die alten Kirchengemäuer warfen die kräftige Antwort des Chores voll tönend zurück.

Die Markus-Passion, die mit dem letzten Abendmahl an Gründonnerstag beginnt, führte  die  Zuhörer  von Judas’ Verrat im Garten Gethsemane über die Befragung durch Pontius Pilatus bis hin zu Jesu Kreuzigung auf dem Hügel Golgatha. Bestimmt und aufrüttelnd sang der Chor als Stimme des Volkes „Kreuzigt ihn“, als Pontius Pilatus die Menschen vor die Wahl von Barabbas oder Jesus stellte. Nach der musikalischen Kreuzigung ertönte von Karl-Heinz Wenzel der ergreifende Ruf „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Der Schlussgesang „Dass ich erlöst bin“ brachte die Stimmen der Kantorei in Einklang.

Zwei Sätze aus Bach-Kantate

Zum Abschluss präsentierten die Sängerinnen und Sänger zwei Choral-Sätze aus der Bach-Kantate „Herz und Mund und Tat und Leben“.

Die gesangliche Leistung wurde von den Zuhörern mit lang anhaltendem Applaus bedacht.

Von Ann Katrin Finger

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare