Erst das Geld, dann keine Ware: 18 Monate auf Bewährung

Marburg/Frankenberg. Um seine Spielsucht zu finanzieren, hat ein 36-Jähriger aus dem Frankenberger Land 45 Mal Kunden einer Internetverkaufsplattform um insgesamt mehrere tausend Euro geprellt.

Das Marburger Amtsgericht verurteilte den Mann nun wegen Betrugs zu 18 Monaten Haft auf Bewährung. Vorwiegend Internetrouter, aber auch Laptops und Satellitenanlagen bot der Mann laut Anklage zwischen Juli und Dezember vergangenen Jahres an.

Von seinen „Kunden“ habe er Vorkasse verlangt, da er als Verkäufer ansonsten ein zu großes Risiko trage. Als „ganz schön dreist“ bezeichnete es der Staatsanwalt, dass er Angst vor Betrug vorgaukele, gleichwohl er selber der Betrüger sei, denn Ware hatte keiner der Interessenten bekommen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare